Die GEPA auf der INTERNORGA: FAIR plus fängt mit „G“ an - 40 Jahre GEPA

05.03.2015 – Ob Bio-Chai-Latte oder Nachfüllbecher: Die GEPA handelt seit 40 Jahren fair – und entwickelt den Fairen Handel auch für die Außer-Haus-Verpflegung immer weiter.


Wuppertal/Hamburg. 40 Jahre GEPA: Zum Jubiläum präsentiert sich das Fair Handelsunternehmen mit neuem Messeauftritt und Neuheiten für den Außer-Haus-Markt vom 13. bis 18. März 2015 auf der INTERNORGA in Hamburg. Am GEPA-Stand in Halle A1, Stand 216  werden hochwertige Kaffee- und Teespezialitäten ausgeschenkt. Besucherinnen und Besucher können sich darüber hinaus einen Überblick über die Highlights der Geschichte des Fair Trade-Pioniers verschaffen: Von den Anfängen 1975 bis hin zur jüngsten Auszeichnung als „Deutschlands nachhaltigste Marke“ blickt die GEPA ebenso auf eine bereits mehr als zwanzigjährige Erfahrung im Außer-Haus-Markt zurück.

Neu und speziell für den Außer-Haus-Bereich entwickelt sind der „Bio Chai“, eine Teezubereitung aus fairen Biozutaten für das Trendgetränk Chai Latte, und der umweltfreundliche Refill-Becher für Coffee to go. Hinzu kommt der Bio-Wellness-Tee „Enjoy“. So entwickelt die GEPA, getreu dem Jubiläumsmotto „FAIR plus fängt mit G“ an, den Fairen Handel zukunftsfähig weiter, auch für den Gastronomie- und Außer-Haus-Bereich. An der GEPA-Bar können Gäste sich außerdem von einem Barista mit fairen Bio-Kaffeespezialitäten verwöhnen lassen.


Fair gehandelter Bio Chai für die Gastronomie

Das Trendgetränk Chai-Latte ist mit GEPA „Bio Chai“ im Handumdrehen fertig zubereitet: Gastronomen können das Pulver direkt in die noch kalte Milch geben und mit der Dampfdüse aufschäumen. „Bio Chai“ ist für Veganerinnen und Veganer geeignet, wenn er mit Milchalternativen wie Soja-, Hafer- oder Reisdrink zubereitet wird. Die fair gehandelte Teezubereitung enthält ausschließlich Zutaten wie Mascobado-Vollrohrzucker und Gewürze aus ökologischem Anbau, aber keine künstlichen Zusatzstoffe oder Aromen.

Weniger Müll beim Coffee to go

Wer im Coffee-to-go-Geschäft eine nachhaltige Alternative zum Wegwerfbecher bieten möchte, schont mit den neuen GEPA-Refill-Bechern gleichzeitig die Umwelt, das eigene Budget – weniger Pappbecher im Einkauf – und trägt dem wachsenden Kundenbedürfnis nach Nachhaltigkeit Rechnung. 

Die Nachfüllbecher bezieht die GEPA von der Firma KeepCup: Sie halten bis zu vier Jahre und 1.000 Füllungen, lassen sich einfach recyceln und reduzieren im Vergleich zum Einwegbecher die Müllmenge und den Wasserverbrauch deutlich.

Wellness und Fairness: Neue Tee-Linie

Mit einer ganz neuen Teevariante „Enjoy“ ergänzt die GEPA ihr vor Kurzem veröffentlichtes Wellness-Tee-Sortiment: Rooibostee aus Südafrika, verfeinert mit Zimt, Vanille und Süßholz. Apfelstückchen und duftende Lemonmyrthe setzen feinfruchtige Akzente. 

Am Messestand gibt es auch die weiteren Kräutertees der Wellness-Linie zu entdecken: „Balance“, harmonisierend und mild mit Sternanis, Fenchel und Süßholz, „Relax“, beruhigend und sanft mit Kamille, Lavendel und Melisse und „Power“, vitalisierend und würzig mit Ingwer, Schwarzem Pfeffer und Zimt. Sie alle sind nicht nur fair, sondern stammen auch aus biologischem Anbau. 

GEPA-Jubiläum „FAIR plus fängt mit G an“

Alle Informationen rund um das 40-jährige GEPA-Jubiläum auch mit Glückwünschen von Partnern aus der Außer-Haus-Verpflegung sowie neuen Handelspartner-Reportagen finden Interessierte auf www.gepa.de/40-Jahre  

Unter dem Titel „40 Jahre – Gute Wünsche“ ruft das Fair-Handelsunternehmen Kundinnen und Kunden, Handelspartner und Engagierte auf, ihre Wünsche via Internet oder Postkarte an die GEPA zu senden. Sie erscheinen dann auf animierten digitalen Fahnen auf einer eigenen Microsite – und werden auch auf reale Fahnen gedruckt, die auf dem GEPA-Gelände gehisst werden. 
Zur Wunschaktion: www.gepa.de/40-Jahre-Gute-Wuensche 

Auch am GEPA-Stand auf der INTERNORGA können Interessierte direkt ihre Wünsche digital eingeben oder ihre Wunschpostkarte an die Wünschewand heften.

Als Fair Trade-Pionier garantiert die GEPA seit 40 Jahren Transparenz und Glaubwürdigkeit ihrer Arbeit. Wir handeln als größte europäische Fair Handelsorganisation mit Genossenschaften und sozial engagierten Privatbetrieben aus Lateinamerika, Afrika, Asien und Europa. Durch faire Preise und langfristige Handelsbeziehungen haben die Partner mehr Planungssicherheit. Hinter der GEPA stehen MISEREOR, Brot für die Welt, die Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland (aej), der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“. Für ihre Verdienste um den Fairen Handel und die Nachhaltigkeit ist die GEPA vielfach ausgezeichnet worden, u. a. beim Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2014 als „Deutschlands nachhaltigste Marke“; gleichzeitig wurde sie dabei unter die Top 3 der nachhaltigsten Kleinunternehmen (bis 499 Mitarbeiter) gewählt. 

Näheres zu Preisen und Auszeichnungen sowie zur GEPA allgemein unter www.gepa.de 

Weitere Informationen zum GEPA-Außer-Haus-Service unter: www.gepa-ausserhaus.de 

Mitgliedschaften:

  • World Fair Trade Organization (WFTO)
  • European Fair Trade Association (EFTA)
  • Forum Fairer Handel (FFH)

Kontaktadresse:

GEPA - The Fair Trade Company
Pressestelle
GEPA-Weg 1
42327 Wuppertal

Tel. 0202 / 266 83 -60 / -64
Fax 0202 / 266 83 10

 - Die GEPA auf der INTERNORGA: FAIR plus fängt mit „G“ an - 40 Jahre GEPA  - Die GEPA auf der INTERNORGA: FAIR plus fängt mit „G“ an - 40 Jahre GEPA  - Die GEPA auf der INTERNORGA: FAIR plus fängt mit „G“ an - 40 Jahre GEPA

WEITERE INFORMATIONEN

Pressemitteilung
als pdf zum Download

Zurück an den Anfang

Pressekontakt

GEPA-Pressesprecherin

Telefon: 02 02-266 83 60

Fax: 02 02-266 83 10


PRESSE@GEPA.DE