G wie… Geschichte

Foto: GEPA - The Fair Trade Company

Schon fair
bevor es „nachhaltig“ hieß

FAIR+ fängt mit G an: Viele schreiben sich heute auf die Fahnen „fair“ und „nachhaltig“ zu handeln. „Fair“ und „nachhaltig“ war die GEPA schon immer, lange bevor beide Begriffe salonfähig wurden. Bereits in ihrem Kriterienkatalog von 1977 hat die GEPA sich neben der sozialen auch zur umweltverträglichen Produktion verpflichtet. 

„fair+“ heißt für uns: Wir leisten in vielen Bereichen mehr, als die allgemeinen Fair-Handelskriterien verlangen.

Für unseren langen Atem und die Arbeit als Fair Trade-Pionier wurden wir mehrfach ausgezeichnet: Zuletzt 2014 als „Deutschlands nachhaltigste Marke“.

Früheres GEPA-Gebäude in Schwelm. Angefangen hat alles jedoch in Wuppertal-Barmen. Foto: GEPA - The Fair Trade Company
Früheres GEPA-Gebäude in Schwelm. Angefangen hat alles jedoch in Wuppertal-Barmen. Foto: GEPA - The Fair Trade Company

Im ersten Jahr machte die GEPA einen Umsatz von 1,33 Millionen Euro mit 40 Weltläden. Heute hat sich die GEPA zu Europas größter Fair Handelsorganisation entwickelt und wird voraussichtlich bis Ende des Geschäftsjahres (Ende März 2015) einen Großhandelsumsatz von rund 65 Millionen Euro erreichen. 

Einige Meilensteine der GEPA-Geschichte sehen Sie in der Bildergalerie:

Heute ist die GEPA europas größter Fair Handelsimporteur und "Deutschlands nachhaltigste Marke". Erfahren Sie mehr über unsere Geschichte in dieser Bildergalerie. Foto: GEPA - The Fair Trade Company/A. Fischer
Heute ist die GEPA europas größter Fair Handelsimporteur und "Deutschlands nachhaltigste Marke". Erfahren Sie mehr über unsere Geschichte in dieser Bildergalerie. Foto: GEPA - The Fair Trade Company/A. Fischer
Berühmte Aktion „Jute statt Plastik“: Die aktuelle Diskussion über die Vermeidung von Plastikmüll zeigt, wie sehr die GEPA schon 1978 bei umweltpolitischen Fragen auf der Höhe der Zeit war. Foto: Misereor
Berühmte Aktion „Jute statt Plastik“: Die aktuelle Diskussion über die Vermeidung von Plastikmüll zeigt, wie sehr die GEPA schon 1978 bei umweltpolitischen Fragen auf der Höhe der Zeit war. Foto: Misereor
Weltweit erster fairer Bio Kaffee aus Mexiko -- erster Kaffee aus Nicaragua: Beide haben ein Stück Zeitgeschichte geschrieben und insgesondere der "Nica-Kaffee" wurde Anfang der 80er zum Ausdruck eines alternativen Lebensstils. Foto: GEPA - The Fair Trade Company
Weltweit erster fairer Bio Kaffee aus Mexiko -- erster Kaffee aus Nicaragua: Beide haben ein Stück Zeitgeschichte geschrieben und insgesondere der "Nica-Kaffee" wurde Anfang der 80er zum Ausdruck eines alternativen Lebensstils. Foto: GEPA - The Fair Trade Company
Weltweit erster Bio Tee: 1987 verkaufte die GEPA den ersten Bio-Tee aus Sri Lanka, in Kooperation mit dem Anbauverband Naturland. Foto: GEPA - The Fair Trade Company/A. Welsing
Weltweit erster Bio Tee: 1987 verkaufte die GEPA den ersten Bio-Tee aus Sri Lanka, in Kooperation mit dem Anbauverband Naturland. Foto: GEPA - The Fair Trade Company/A. Welsing
Unsere Produkte im Lebensmitteleinzelhandel: 1992/93 kamen die ersten GEPA-Produkte in Supermärkte und Firmenkantinen. Foto: GEPA - The Fair Trade Company/A. Fischer
Unsere Produkte im Lebensmitteleinzelhandel: 1992/93 kamen die ersten GEPA-Produkte in Supermärkte und Firmenkantinen. Foto: GEPA - The Fair Trade Company/A. Fischer
Erste Schokolade mit Fairer Milch: Zur Anuga 2011 stellte die GEPA unter dem Motto „Rundum fair: Süd trifft Nord“ als Pionierprojekt Schokolade mit fairer Milch der Genossenschaft „Milchwerke Berchtesgadener Land“ vor. Foto: GEPA - The Fair Trade Company/H. Sachs
Erste Schokolade mit Fairer Milch: Zur Anuga 2011 stellte die GEPA unter dem Motto „Rundum fair: Süd trifft Nord“ als Pionierprojekt Schokolade mit fairer Milch der Genossenschaft „Milchwerke Berchtesgadener Land“ vor. Foto: GEPA - The Fair Trade Company/H. Sachs
Bio und faires Palmfett für Schokolade und Kekse: 2012 brachte die GEPA auch neue Schokoriegel mit fairer Biomilch und fairem Bio-Palmfett aus nachhaltigem Anbau auf den Markt. Foto: Adam Brett
Bio und faires Palmfett für Schokolade und Kekse: 2012 brachte die GEPA auch neue Schokoriegel mit fairer Biomilch und fairem Bio-Palmfett aus nachhaltigem Anbau auf den Markt. Foto: Adam Brett
Weiteres Süd-Nord-Produkt: Die Kampagne „Weltküche“ von 2014 nimmt das „Nord-Süd-Thema“ mit der fairen Bio-Pasta wieder auf: Die Nudeln enthalten nicht nur Quinua der langjährigen bolivianischen GEPA-Partnerkooperative ANAPQUI, sondern auch Hartweizengrieß der Naturland Fair-zertifizierten Bio-Kooperative Terra Bio aus Ostitalien. Foto:
Weiteres Süd-Nord-Produkt: Die Kampagne „Weltküche“ von 2014 nimmt das „Nord-Süd-Thema“ mit der fairen Bio-Pasta wieder auf: Die Nudeln enthalten nicht nur Quinua der langjährigen bolivianischen GEPA-Partnerkooperative ANAPQUI, sondern auch Hartweizengrieß der Naturland Fair-zertifizierten Bio-Kooperative Terra Bio aus Ostitalien.

 

Stand 03/2015

WEITERE INFORMATIONEN

Lesen Sie mehr zur GEPA-Geschichte unter
Fairness mit Tradition

G wie...

Gerechtigkeit

Dafür kämpfen unsere Partner von PFTC auf den Philippinen. Ihr Engagement ist den Mächtigen ein Dorn im Auge.

Foto: GEPA - The Fair Trade Company/C. Nusch

G wie...

Geburtstagsgrüße

Vielen Dank für die vielen Fotos und Videos zum Jubiläum! Sie können sie hier ansehen.

Foto: Gumutindo