GEPA-Kaffee gewinnt im ARD-„Haushalts-Check”

Foto: tsew./C. Köhler

Ganz vorne bei
Qualität & Fairness

Um die verschiedenen Formen der Kaffeezubereitung ging es in der ARD-Verbrauchersendung „Haushaltscheck mit Yvonne Willicks“ am 29. Februar. Auch die Aspekte Nachhaltigkeit und Fairness durften nicht fehlen. Sowohl in Sachen Kaffeequalität als auch in puncto Fairer Handel wurde die GEPA mit Abstand am besten bewertet.

GEPA-Café Orgánico im Qualitäts-Check

„Eindeutig das beste Röstbild.“ — Dr. Steffen Schwarz

Beim „Haushaltscheck“ wurden die Kaffeebohnen verschiedener, auch namhafter Anbieter verglichen. Mit dabei: Unser „Café Orgánico“ als ganze Bohne. Dr. Steffen Schwarz von der Kaffee-Akademie Coffee Consulate bescheinigte ihm „eindeutig das beste Röstbild. Er ist deutlich schonender geröstet, als alles, was wir davor hatten.“ Auch die Bohnen an sich seien „deutlich besser sortiert“, als die der Mitanbieter.

Qualitätssieger: Café Orgánico Bohne der GEPA wurde beim „Haushalts-Check“ der ARD mit Abstand am positivsten bewertet. Foto: GEPA - The Fair Trade Company
Qualitätssieger: Café Orgánico Bohne der GEPA wurde beim „Haushalts-Check“ der ARD mit Abstand am positivsten bewertet. Foto: GEPA - The Fair Trade Company
Wie alle GEPA-Kaffees ist er schonend langzeitgeröstet. Foto: GEPA - The Fair Trade Company/A. Welsing
Wie alle GEPA-Kaffees ist er schonend langzeitgeröstet. Foto: GEPA - The Fair Trade Company/A. Welsing
Alexandra Urban, Leiterin Produktmanagement/Beschaffung Kaffee. Stichproben jeder Lieferung prüft das GEPA-Produktmanagement sorgfältig im Kaffeelabor. Außerdem werden sie in externen Laboren zusätzlich analysiert. Foto: GEPA - The Fair Trade Company/A. Welsing
Alexandra Urban, Leiterin Produktmanagement/Beschaffung Kaffee. Stichproben jeder Lieferung prüft das GEPA-Produktmanagement sorgfältig im Kaffeelabor. Außerdem werden sie in externen Laboren zusätzlich analysiert. Foto: GEPA - The Fair Trade Company/A. Welsing
Fairer Handel ist der Unternehmenszweck der GEPA. Wir gehen häufig über internationale Standards hinaus. Kaffee beziehen wir z. B. ausschließlich von Kleinbauernorganisationen. Foto: GEPA - The Fair Trade Company/C. Nusch
Fairer Handel ist der Unternehmenszweck der GEPA. Wir gehen häufig über internationale Standards hinaus. Kaffee beziehen wir z. B. ausschließlich von Kleinbauernorganisationen. Foto: GEPA - The Fair Trade Company/C. Nusch
Mit unseren Partnern pflegen wir langfristige Handelsbeziehungen und den direkten Dialog – zum Beispiel zur Kleinbauernorganisation FEDECOCAGUA aus Guatemala: GEPA-Geschäftsführer Robin Roth mit Gerardo de León, Verkaufs- und Exportmanager bei FEDECOCAGUA und Kleber Cruz Garcia vom GEPA-Produktmanagement. Foto: GEPA - The Fair Trade Company/A. Fischer
Mit unseren Partnern pflegen wir langfristige Handelsbeziehungen und den direkten Dialog – zum Beispiel zur Kleinbauernorganisation FEDECOCAGUA aus Guatemala: GEPA-Geschäftsführer Robin Roth mit Gerardo de León, Verkaufs- und Exportmanager bei FEDECOCAGUA und Kleber Cruz Garcia vom GEPA-Produktmanagement. Foto: GEPA - The Fair Trade Company/A. Fischer
Fairer Handel bietet Perspektiven: Unser Kaffeepartner FIECH in Mexiko finanziert über die fairen Preise insbesondere die Schulbildung der Kinder. Foto: GEPA - The Fair Trade Company/C. Nusch
Fairer Handel bietet Perspektiven: Unser Kaffeepartner FIECH in Mexiko finanziert über die fairen Preise insbesondere die Schulbildung der Kinder. Foto: GEPA - The Fair Trade Company/C. Nusch

GEPA in puncto Fair Trade ganz vorne

„Die GEPA ist nochmal eine Stufe höher.“ — Armin Valet

Auch in Sachen Fairness konnte die GEPA in der Sendung punkten. Verglichen wurden UTZ, das Fairtrade-Siegel und die GEPA. Armin Valet von der Verbraucherzentrale Hamburg hob die GEPA besonders positiv hervor, auch im Vergleich zum Fairtrade-Siegel. Moderatorin Yvonne Willicks kennt die GEPA mit dem fair+ Zeichen aus den Weltläden. Armin Valet: „Das ist nochmal eine Stufe höher. Zum Beispiel gibt’s Zuschläge für besondere Qualitäten von Kaffee.“ Er erklärte außerdem, dass UTZ kein Siegel für Fairen Handel ist.

Entdecken Sie die Welt fairer GEPA-Kaffees – im Weltladen, im Lebensmittel-, Bio- und Naturkosthandel und im GEPA-Onlineshop:

Kaffeekapseln auf keinen Fall nachhaltig

Kritisch unter die Lupe nahm die Redaktion den Trend zu Kaffeekapseln. „Eine Mogelpackung“, wie Yvonne Willicks meint. Das Absurde: Vielen Verbrauchern ist nicht bewusst, dass das Kilo Kapselkaffee 90 Euro kosten kann – während fairer Bio-Kaffee schon für unter 30 Euro zu haben ist. Die Kapseln bedeuten vor allem Eines: viel Müll. Auch vermeintlich „kompostierbare“ Kapseln behielten trotz Kompostanlage auch längst nach der angegebenen Zeit noch ihre Form. 

90 Euro für Kapseln statt 19 Euro für fair&bio?

Die GEPA hat sich bewusst gegen Kaffeekapseln entschieden. Bei uns gibt’s dafür eine einzigartig große Auswahl an Fair Trade-Kaffees, zumeist in Bio-Qualität. Unsere Preisempfehlung für den im Haushalts-Check getesteten GEPA „Café Orgánico“ liegt bei rund 19 Euro pro Kilogramm.

Guter Geschmack beginnt beim Anbau: GEPA-Partner sind Experten für ihr Land und ihre Pflanzen. Fairer Handel ist die Basis für gute Qualität. Foto: GEPA - The Fair Trade Company
Guter Geschmack beginnt beim Anbau: GEPA-Partner sind Experten für ihr Land und ihre Pflanzen. Fairer Handel ist die Basis für gute Qualität. Foto: GEPA - The Fair Trade Company
Kaffeebauer Alonso Velasco Guzman von der Genossenschaft Tierra Colorada, die zu San Fernando in Mexiko gehört. Foto: GEPA - The Fair Trade Company/C. Nusch
Kaffeebauer Alonso Velasco Guzman von der Genossenschaft Tierra Colorada, die zu San Fernando in Mexiko gehört. Foto: GEPA - The Fair Trade Company/C. Nusch


Fair Trade: Die Basis für guten Geschmack

Die GEPA handelt seit ihrer Gründung vor über 40 Jahren fair. Fair Trade ist unser Unternehmenszweck. Häufig gehen wir über internationale Standards des Fairen Handels hinaus. Kaffee beziehen wir z. B. ausschließlich von Kleinbauernorganisationen und verpacken ihn überwiegend aluminiumfrei. 

Faire Preise sind auch die Basis für hochwertige Qualität. Wie soll ein Bauer ohne einen angemessenen Preis die hohen Ansprüche an die Kaffeebohnen erfüllen? Vor über 20 Jahren haben wir außerdem ein Qualitätsmanagement mit umfangreichen Analysen aufgebaut, die wir den Genossenschaften auch zur Verfügung stellen. Dazu gehören neben Beratung der Handelspartner, Ermutigung zum ökologischen Anbau ständige Qualitätskontrolle und traditionelles Langzeitröstverfahren.

Erfahren Sie hier mehr über die Kriterien und Pluspunkte der GEPA

Verbraucher wünschen sich Transparenz

Die in dem Beitrag interviewten Verbraucher wünschten sich beim Thema Fairer Handel Transparenz und Rückverfolgbarkeit. Das ist einer der Grundsätze, nach denen wir seit den Anfängen arbeiten. Wir kennen die Partner, mit denen wir handeln und stehen in direktem Dialog. Infos zu unseren Handelspartnern können Sie in unserer Handelspartnersuchmaschine nachlesen.

Stand 03/2016

WEITERE INFORMATIONEN

Transparent: Wie sich der Preis für GEPA-Kaffee zusammensetzt, sehen Sie beispielhaft in unserer
Musterkalkulation zu Café Orgánico

Auf einen Blick: Lesen Sie hier mehr über die
Vorteile von GEPA-Kaffee

Musterkalkulation

Foto: GEPA - The Fair Trade Company Details ansehen

Kaffeegenuss

Tipps vom Barista

Barista Arash Etemadi gibt Profitipps für exzellenten Espresso, perfekten Milchschaum & Latte Art.

Foto: GEPA - The Fair Trade Company/A. Welsing

Handelspartner

Auf den Spuren des ersten fairen Kaffees

Was 40 Jahre Fairer Handel für sie bedeuten, erzählen Ihnen die Mitglieder von Fedecocagua in Guatemala am besten selbst.

Foto: FTO