Die GEPA auf der Grünen Woche 2018

Foto: GIZ/Gudrun Barenbrock

19. bis 28. Januar 
in Berlin

Am 19. Januar hat die Internationale Grüne Woche (IGW) in Berlin begonnen. Kommen Sie noch bis zum 28. Januar vorbei und erfahren Sie am gemeinsamen Stand von GEPA und Naturland (Halle 5.2/104) mehr über Fair und Öko in Süd und Nord auf der Fläche des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

BMZ & Partner: „EINEWELT ohne Hunger ist möglich“

Unter diesem Gesamtmotto steht in diesem Jahr der Auftritt des BMZ bei der Grünen Woche. Impressionen davon sowie von den ersten Messe-Tagen sehen Sie in der Bildergalerie.

Am gemeinsamen Stand von GEPA und Naturland (Halle 5.2/104) auf der Fläche des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) können Sie noch bis zum 28. Januar mehr über Fair und Öko in Süd und Nord erfahren! Foto: GIZ/Gudrun Barenbrock
Am gemeinsamen Stand von GEPA und Naturland (Halle 5.2/104) auf der Fläche des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) können Sie noch bis zum 28. Januar mehr über Fair und Öko in Süd und Nord erfahren! Foto: GIZ/Gudrun Barenbrock
Bei der Eröffnung der Grünen Woche: Hier mit Gunther Beger (links), Ministerialdirektor beim Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), Anton Hofreiter (Mitte), Fraktionsvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, und Nicole Maisch (2.v.l.), ebenfalls von Bündnis 90/Die Grünen, mit Peter Schaumberger (2.v.r.), GEPA-Geschäftsführer Marke und Vertrieb, sowie Agnes Bergmeister (links), Naturland Fair und Soziale Verantwortung.  Foto: GIZ/Gudrun Barenbrock
Bei der Eröffnung der Grünen Woche: Hier mit Gunther Beger (links), Ministerialdirektor beim Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), Anton Hofreiter (Mitte), Fraktionsvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, und Nicole Maisch (2.v.l.), ebenfalls von Bündnis 90/Die Grünen, mit Peter Schaumberger (2.v.r.), GEPA-Geschäftsführer Marke und Vertrieb, sowie Agnes Bergmeister (links), Naturland Fair und Soziale Verantwortung. Foto: GIZ/Gudrun Barenbrock
„EINEWELT ohne Hunger ist möglich“: Unter diesem Gesamtmotto steht in diesem Jahr der Auftritt des BMZ auf der Grünen Woche. Besonders im Fokus steht dabei die Lieblingssüßigkeit der Deutschen… Foto:
„EINEWELT ohne Hunger ist möglich“: Unter diesem Gesamtmotto steht in diesem Jahr der Auftritt des BMZ auf der Grünen Woche. Besonders im Fokus steht dabei die Lieblingssüßigkeit der Deutschen…
Beim Hallendrundgang kam auch Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (3.v.r.) am gemeinsamen Stand von GEPA und Naturland vorbei. V.l. Bärbel Sagi, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei Naturland, Andrea Fütterer, Leiterin der GEPA-Abteilung Grundsatz und Politik, Steffen Reese, Naturland-Geschäftsführer, Hans Bartelme, Naturland Vize-Präsident, Bundesentwicklungsminister Gerd Müller, Dr. Rabé Yahaya, Agrarforschungszentrum CIMMYT in Addis Abeba, und Sebastian Mittermaier von Naturland. Foto: Thomas Köhler / photothek.net
Beim Hallendrundgang kam auch Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (3.v.r.) am gemeinsamen Stand von GEPA und Naturland vorbei. V.l. Bärbel Sagi, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei Naturland, Andrea Fütterer, Leiterin der GEPA-Abteilung Grundsatz und Politik, Steffen Reese, Naturland-Geschäftsführer, Hans Bartelme, Naturland Vize-Präsident, Bundesentwicklungsminister Gerd Müller, Dr. Rabé Yahaya, Agrarforschungszentrum CIMMYT in Addis Abeba, und Sebastian Mittermaier von Naturland. Foto: Thomas Köhler / photothek.net
Andrea Fütterer, Leiterin der GEPA-Abteilung Grundsatz und Politik, zusammen mit Steffen Reese (2.v.l.), Geschäftsführer Naturland, und Hans Bartelme (2.v.r.), Naturland Vize-Präsident, im Gespräch mit Bundesentwicklungsminister Gerd Müller.  Foto: Thomas Köhler / photothek.net
Andrea Fütterer, Leiterin der GEPA-Abteilung Grundsatz und Politik, zusammen mit Steffen Reese (2.v.l.), Geschäftsführer Naturland, und Hans Bartelme (2.v.r.), Naturland Vize-Präsident, im Gespräch mit Bundesentwicklungsminister Gerd Müller. Foto: Thomas Köhler / photothek.net
Schokolade! Auf der Fläche des BMZ können sich Besucherinnen und Besucher rund um das Thema Kakao informieren und erfahren, woher Kakao kommt und warum es wichtig ist auf fair gehandelte Schokolade zu achten. Foto: GIZ/Gudrun Barenbrock
Schokolade! Auf der Fläche des BMZ können sich Besucherinnen und Besucher rund um das Thema Kakao informieren und erfahren, woher Kakao kommt und warum es wichtig ist auf fair gehandelte Schokolade zu achten. Foto: GIZ/Gudrun Barenbrock
Dabei können Sie auch einmal erfahren, wie echte Kakaoschoten aussehen… und sogar Kakaobohnen probieren! Foto: GIZ/Gudrun Barenbrock
Dabei können Sie auch einmal erfahren, wie echte Kakaoschoten aussehen… und sogar Kakaobohnen probieren! Foto: GIZ/Gudrun Barenbrock
Anhand des GEPA-Schokoriegels „Kokos Vollmilch“ haben Andrea Fütterer, Leiterin der GEPA-Grundsatzabteilung, und Agnes Bergmeister, Expertin für Deutschland und Europa der Abteilung Naturland Fair & Soziale Verantwortung, am Montag in einem kurzen Vortrag erläutert, welche Wirkung der Faire Handel vor Ort für Öko-Erzeuger von Kakao, Zucker, Kokos und Milch hat.  Foto: Forum Fairer Handel
Anhand des GEPA-Schokoriegels „Kokos Vollmilch“ haben Andrea Fütterer, Leiterin der GEPA-Grundsatzabteilung, und Agnes Bergmeister, Expertin für Deutschland und Europa der Abteilung Naturland Fair & Soziale Verantwortung, am Montag in einem kurzen Vortrag erläutert, welche Wirkung der Faire Handel vor Ort für Öko-Erzeuger von Kakao, Zucker, Kokos und Milch hat. Foto: Forum Fairer Handel
Das BMZ hat dieses Jahr dazu aufgerufen sich an einer Selfie-Aktion zu beteiligen. Mit den Hashtags #ichwillfair und #weltohnehunger sollen die Besucherinnen und Besucher auch über die Sozialen Netzwerke auf das Thema Fairer Handel aufmerksam machen. Foto: GIZ/Gudrun Barenbrock
Das BMZ hat dieses Jahr dazu aufgerufen sich an einer Selfie-Aktion zu beteiligen. Mit den Hashtags #ichwillfair und #weltohnehunger sollen die Besucherinnen und Besucher auch über die Sozialen Netzwerke auf das Thema Fairer Handel aufmerksam machen. Foto: GIZ/Gudrun Barenbrock
Auch am gemeinsamen Stand von GEPA und Naturland begeistern sich die Kolleginnen und Kollegen für die Fotoaktion. V.l. Esther Klein, GEPA- Standmitarbeiterin, Mareike Brandt von Naturland-Standmitarbeiterin, und Ingo Klein, verantwortlich für Messe/Organisation/Marketing bei der GEPA. Foto: GEPA - The Fair Trade Company
Auch am gemeinsamen Stand von GEPA und Naturland begeistern sich die Kolleginnen und Kollegen für die Fotoaktion. V.l. Esther Klein, GEPA- Standmitarbeiterin, Mareike Brandt von Naturland-Standmitarbeiterin, und Ingo Klein, verantwortlich für Messe/Organisation/Marketing bei der GEPA. Foto: GEPA - The Fair Trade Company


Schokoladiger Dialog: Wie wirkt Fairer Handel vor Ort?

Da darf die faire Schokolade der GEPA mit Naturland Fair-zertifizierter Milch natürlich nicht fehlen: In zwei kurzen Dialogen können Sie am Montag, den 22.1.2018, um 13.30 und um 16 Uhr auf der BMZ-Bühne, mehr über den Fairen Handel in Süd und Nord erfahren: Anhand des GEPA-Schokoriegels „Kokos Vollmilch“ erläutern Andrea Fütterer, Leiterin der GEPA-Grundsatzabteilung, und Agnes Bergmeister, Expertin für Deutschland und Europa der Abteilung Naturland Fair & Soziale Verantwortung, die Wirkungen des Fairen Handels vor Ort für Öko-Erzeuger von Kakao, Zucker, Kokos und Milch. Sie dürfen natürlich auch probieren!

Schoko-Quiz und mehr am GEPA-Stand (5.2/104)

Während der gesamten Grünen Woche können Sie außerdem am GEPA-Stand (5.2/104) Ihr Wissen über faire Schokolade testen: Kommen Sie vorbei und machen Sie mit beim Schoko-Quiz!

Lernen Sie hier außerdem unser neues Nuss- und Trockenfrüchte-Sortiment kennen – von herzhaft-pikant bis fruchtig-süß.

Die GEPA auf der „Wir haben es satt!“-Demo am 20. Januar

GEPA-Geschäftsführer Peter Schaumberger und Andrea Fütterer, Leiterin der GEPA-Abteilung Grundsatz und Politik, haben (GEPA-)Flagge für Fairen Handel und eine bäuerlich-ökologischere Landwirtschaft gezeigt: Gemeinsam mit unserem Gesellschafter Brot für die Welt waren sie am Samstag, 20. Januar, auf der „Wir haben es satt!“-Demo in Berlin, zu der ein breites zivilgesellschaftliches Bündnis aufgerufen hatte. Die GEPA hat die Demonstration auch offiziell unterstützt.

In der Bildergalerie sehen Sie ein paar Eindrücke.

Andrea Fütterer, Leiterin GEPA-Abteilung Grundsatz und Politik (links), demonstriert in den Reihen unseres Gesellschafters Brot für die Welt auf der „Wir haben es satt!“-Demo. Hier mit u. a. Klaus Seitz (rechts), Abteilungsleiter Politik beim GEPA-Gesellschafter Brot für die Welt. Foto: GEPA - The Fair Trade Company
Andrea Fütterer, Leiterin GEPA-Abteilung Grundsatz und Politik (links), demonstriert in den Reihen unseres Gesellschafters Brot für die Welt auf der „Wir haben es satt!“-Demo. Hier mit u. a. Klaus Seitz (rechts), Abteilungsleiter Politik beim GEPA-Gesellschafter Brot für die Welt. Foto: GEPA - The Fair Trade Company
Für Fairen Handel und eine bäuerlich-ökologischere Landwirtschaft: Andrea Fütterer, Leiterin der GEPA-Abteilung Grundsatz und Politik, und Peter Schaumberger, GEPA-Geschäftsführer für Marke und Vertrieb. Foto: GEPA - The Fair Trade Company
Für Fairen Handel und eine bäuerlich-ökologischere Landwirtschaft: Andrea Fütterer, Leiterin der GEPA-Abteilung Grundsatz und Politik, und Peter Schaumberger, GEPA-Geschäftsführer für Marke und Vertrieb. Foto: GEPA - The Fair Trade Company
V.r.: Carsta Neuenroth, Gender Referentin bei Brot für die Welt, Andrea Fütterer, Leiterin der GEPA-Abteilung Grundsatz und Politik, und Peter Schaumberger, GEPA-Geschäftsführer für Marke und Vertrieb. Foto: GEPA - The Fair Trade Company
V.r.: Carsta Neuenroth, Gender Referentin bei Brot für die Welt, Andrea Fütterer, Leiterin der GEPA-Abteilung Grundsatz und Politik, und Peter Schaumberger, GEPA-Geschäftsführer für Marke und Vertrieb. Foto: GEPA - The Fair Trade Company


GEPA-Kaffeespezialitäten genießen

Gönnen Sie sich eine Pause vom Messetrubel und genießen Sie noch bis zum 28. Januar eine gute Tasse fairen Kaffee, Latte Macchiato oder Espresso sowie weitere Spezialitäten aus Fairem Handel wie Tee oder Saft an der Bar unseres Partners Esperanza Event Promotion auf der NRW-Fläche: Halle 5.2/161

Auch im Café am Naturland-Stand wird bio-fairer GEPA-Kaffee ausgeschenkt – schauen Sie auch dort vorbei: Halle 1.2/220

Foto: GEPA - The Fair Trade Company


Stand 1/2018

WEITERE INFORMATIONEN

Hier geht’s zur Ausstellerinformation der GEPA auf
www.gruenewoche.de

Alle Infos rund um die „Wir haben es satt!“-Demo finden Sie hier:
www.wir-haben-es-satt.de

Mehr über das BMZ auf der Grünen Woche lesen Sie auf
www.bmz.de

Schokofilm

Von der Bohne bis zur Tafel fair

Wo kommt Kakao her? Und wie wird daraus eine Fair Trade-Schokolade der GEPA? Im Schokofilm erfahren Sie es!

Foto: GEPA - The Fair Trade Company/A. Welsing