Zum Dahinschmelzen: Schokofestival in Wuppertal

Foto: GEPA - The Fair Trade Company

Die GEPA auf der chocolART
in Barmen

Gut besucht war der GEPA-Stand auf dem Wuppertaler Schokoladenfestival „chocolART“. Gerne ließen sich die Besucherinnen und Besucher vom 12. bis 15. Oktober 2017 die vielen verschiedenen Schokoladenkreationen der GEPA zeigen und probierten sich durch – von „Mascobado Vollmilch“ bis „Bengali Curry“. Wer sich in der Nähe des GEPA-Stands aufhielt, hörte sehr viel Positives: „Die GEPA-Schokolade schmeckt mir am besten!“ – „GEPA ist eine gute Sache!“ – „Ich mag Ihre Schokolade, weil sie nicht so süß ist.“

Schokoladenbotschafterin Celia Šašić 

Am Samstag war auch Celia Šašić als GEPA-Schokoladenbotschafterin vor Ort, Sie verteilte nicht nur Autogramm um Autogramm – sondern auch leckere GEPA-Schokotäfelchen so schnell, dass die heiße Oktobersonne ihnen nichts mehr anhaben konnte. Manche Fans waren extra am Samstag gekommen, weil sie die ehemalige Nationalspielerin und „Europas Fußballerin des Jahres 2015“ einmal persönlich treffen wollten. Und wer gerne weitere GEPA-Schokoladensorten probieren wollte, den verwies Celia Šašić, an den Stand hinter ihr: „Dort gibt es die volle Auswahl.“

Klicken Sie sich durch die Bildergalerie für sonnige Impressionen von der chocolART:

Als GEPA-Schokoladenbotschafterin schrieb Celia Šašic eifrig Autogramme und verteilte GEPA-Schokolädchen, bevor diese in der heißen Herbstsonne dahinschmelzen konnten. Foto: GEPA - The Fair Trade Company
Als GEPA-Schokoladenbotschafterin schrieb Celia Šašic eifrig Autogramme und verteilte GEPA-Schokolädchen, bevor diese in der heißen Herbstsonne dahinschmelzen konnten. Foto: GEPA - The Fair Trade Company
Hans-Jürgen und Irmgard Ulrich waren extra vorbeigekommen, weil sie in der Zeitung gelesen hatten, dass Celia Šašic vor Ort ist. Und während seine Frau am umdrängten GEPA-Stand Schokoladen shoppte, erzählte Hans-Jürgen Ulrich von seiner Begeisterung für Celias langjährigen Verein, dem damaligen SC07 Bad Neuenahr aus der Frauen-Bundesliga. Er hatte extra den Fanschal mitgebracht und plauderte mit Celia über alte Zeiten. Foto: GEPA - The Fair Trade Company
Hans-Jürgen und Irmgard Ulrich waren extra vorbeigekommen, weil sie in der Zeitung gelesen hatten, dass Celia Šašic vor Ort ist. Und während seine Frau am umdrängten GEPA-Stand Schokoladen shoppte, erzählte Hans-Jürgen Ulrich von seiner Begeisterung für Celias langjährigen Verein, dem damaligen SC07 Bad Neuenahr aus der Frauen-Bundesliga. Er hatte extra den Fanschal mitgebracht und plauderte mit Celia über alte Zeiten. Foto: GEPA - The Fair Trade Company
Viel zu Probieren am GEPA-Stand: Das GEPA-Team beriet gerne die vielen Besucherinnen und Besucher – hier: Sebastian Kraus, Verkaufsmitarbeiter der GEPA im Kundengespräch. „Es war wirklich viel los und gute Stimmung“, so sein Eindruck. „Die Leute haben gerne auch ungewöhnliches probiert, wie unsere weiße Schokolade ‚Bengali Curry‘. Ich denke, unsere Vielfalt an Sorten wurde sehr gut wahrgenommen.“ Foto: GEPA - The Fair Trade Company
Viel zu Probieren am GEPA-Stand: Das GEPA-Team beriet gerne die vielen Besucherinnen und Besucher – hier: Sebastian Kraus, Verkaufsmitarbeiter der GEPA im Kundengespräch. „Es war wirklich viel los und gute Stimmung“, so sein Eindruck. „Die Leute haben gerne auch ungewöhnliches probiert, wie unsere weiße Schokolade ‚Bengali Curry‘. Ich denke, unsere Vielfalt an Sorten wurde sehr gut wahrgenommen.“ Foto: GEPA - The Fair Trade Company
Viele nutzten das schöne Wetter, um die schokoladige Vielfalt zu entdecken - der GEPA-Stand war gut besucht. Foto: GEPA - The Fair Trade Company
Viele nutzten das schöne Wetter, um die schokoladige Vielfalt zu entdecken - der GEPA-Stand war gut besucht. Foto: GEPA - The Fair Trade Company
Jakob und seine Familie machten gern beim Schokoquiz mit... Foto: GEPA - The Fair Trade Company
Jakob und seine Familie machten gern beim Schokoquiz mit... Foto: GEPA - The Fair Trade Company
– die Runde beriet über so manche Frage und das GEPA-Team stand mit schokoladigen Tipps zur Seite. Foto: GEPA - The Fair Trade Company
– die Runde beriet über so manche Frage und das GEPA-Team stand mit schokoladigen Tipps zur Seite. Foto: GEPA - The Fair Trade Company
Kniffelig: Das GEPA-Produktsudoku lud Groß und Klein zum Knobeln ein. Foto: GEPA - The Fair Trade Company
Kniffelig: Das GEPA-Produktsudoku lud Groß und Klein zum Knobeln ein. Foto: GEPA - The Fair Trade Company
Kniffelig: Das GEPA-Produktsudoku lud Groß und Klein zum Knobeln ein. Foto: GEPA - The Fair Trade Company
Kniffelig: Das GEPA-Produktsudoku lud Groß und Klein zum Knobeln ein. Foto: GEPA - The Fair Trade Company
Perfekt! Kaffee zur Schokolade: Beim „Café hin & weg“, gleich neben dem GEPA-Stand konnten die Gäste faire Kaffee- und Espressospezialitäten genießen. cafehinundweg.de Foto: GEPA - The Fair Trade Company
Perfekt! Kaffee zur Schokolade: Beim „Café hin & weg“, gleich neben dem GEPA-Stand konnten die Gäste faire Kaffee- und Espressospezialitäten genießen. cafehinundweg.de Foto: GEPA - The Fair Trade Company
GEPA-Schokoladenbotschafterin und Europas Fußballerin des Jahres 2015 vor dem GEPA-Stand am Rathaus in Wuppertal-Barmen. Eine Familie hatte Celia Šašic bei ihrer Mittagspause im Café entdeckt – nachdem sie sich durch einen Blick in Wikipedia vergewissert hatten, „dass sie es wirklich ist“, kamen sie zum GEPA-Stand.  Foto: GEPA - The Fair Trade Company
GEPA-Schokoladenbotschafterin und Europas Fußballerin des Jahres 2015 vor dem GEPA-Stand am Rathaus in Wuppertal-Barmen. Eine Familie hatte Celia Šašic bei ihrer Mittagspause im Café entdeckt – nachdem sie sich durch einen Blick in Wikipedia vergewissert hatten, „dass sie es wirklich ist“, kamen sie zum GEPA-Stand. Foto: GEPA - The Fair Trade Company
Vier Autogrammkarten für die Enkelkinder sorgten für Freude.  Foto: GEPA - The Fair Trade Company
Vier Autogrammkarten für die Enkelkinder sorgten für Freude. Foto: GEPA - The Fair Trade Company
Auch die Organisatorin des Festivals, Katrin Hemminger (rechts), freute sich über das große Interesse an fairer GEPA-Schokolade. Bei der kommenden chocolART im Dezember in Tübingen sind auch Weltläden eingebunden. Hier mit Hildegard Fuchs (links), Leiterin GEPA-Sortimentsabteilung und Celia Šašic, GEPA-Schokoladenbotschafterin und Europas Fußballerin des Jahres 2015.  Foto: GEPA - The Fair Trade Company
Auch die Organisatorin des Festivals, Katrin Hemminger (rechts), freute sich über das große Interesse an fairer GEPA-Schokolade. Bei der kommenden chocolART im Dezember in Tübingen sind auch Weltläden eingebunden. Hier mit Hildegard Fuchs (links), Leiterin GEPA-Sortimentsabteilung und Celia Šašic, GEPA-Schokoladenbotschafterin und Europas Fußballerin des Jahres 2015. Foto: GEPA - The Fair Trade Company
Beim Vortrag „GEPA-Schokolade – ein fairer Genuss…“ gab Hildegard Fuchs Einblicke in die GEPA-Schokoladenwelt und den Fairen Handel. Interessiert lauschten die Zuhörerinnen und Zuhörer und stellten viele Fragen zum Fairen Handel und der Situation der Kakaobäuerinnen und –bauern. Einige von ihnen freuten sich über ein Gruppenfoto mit Celia Šašic. Foto: GEPA - The Fair Trade Company
Beim Vortrag „GEPA-Schokolade – ein fairer Genuss…“ gab Hildegard Fuchs Einblicke in die GEPA-Schokoladenwelt und den Fairen Handel. Interessiert lauschten die Zuhörerinnen und Zuhörer und stellten viele Fragen zum Fairen Handel und der Situation der Kakaobäuerinnen und –bauern. Einige von ihnen freuten sich über ein Gruppenfoto mit Celia Šašic. Foto: GEPA - The Fair Trade Company
Zu dem Vortrag war eine Mutter mit ihrem Sohn eigens aus Frankenthal angereist – die beiden sind links im Bild zu sehen. Er geht in die achte Klasse und schreibt gerade an einer Jahresarbeit zum Thema Schokolade und Fairer Handel. Seine Recherchereise führte ihn zur chocolART, bevor es am nächsten Tag weiter zum Schokoladenmuseum in Köln gehen sollte. Foto: GEPA - The Fair Trade Company
Zu dem Vortrag war eine Mutter mit ihrem Sohn eigens aus Frankenthal angereist – die beiden sind links im Bild zu sehen. Er geht in die achte Klasse und schreibt gerade an einer Jahresarbeit zum Thema Schokolade und Fairer Handel. Seine Recherchereise führte ihn zur chocolART, bevor es am nächsten Tag weiter zum Schokoladenmuseum in Köln gehen sollte. Foto: GEPA - The Fair Trade Company
Im Velotaxi mit GEPA-Aufdruck konnten sich die Besucherinnen und Besucher der chocolART ein Stück fahren lassen. Das GEPA-Team im Velotaxi (v.l.): Volker Gürtzgen vom Regionalen Fair Handelszentrum, Stephanie Felbeck aus dem Marketing, Birgit Büttner vom Vertrieb Weltläden und Gruppen sowie Serkan Ege, stellvertretender Leiter des Regionalen Fair Handelszentrums. Foto: GEPA - The Fair Trade Company
Im Velotaxi mit GEPA-Aufdruck konnten sich die Besucherinnen und Besucher der chocolART ein Stück fahren lassen. Das GEPA-Team im Velotaxi (v.l.): Volker Gürtzgen vom Regionalen Fair Handelszentrum, Stephanie Felbeck aus dem Marketing, Birgit Büttner vom Vertrieb Weltläden und Gruppen sowie Serkan Ege, stellvertretender Leiter des Regionalen Fair Handelszentrums. Foto: GEPA - The Fair Trade Company
Blick auf den GEPA-Stand und das Café hin & weg vom Barmer Rathaus aus. Foto: GEPA - The Fair Trade Company
Blick auf den GEPA-Stand und das Café hin & weg vom Barmer Rathaus aus. Foto: GEPA - The Fair Trade Company

 

Spielerisch: Schokoquiz und Produktsudoku

Ebenfalls beliebt – auch bei Erwachsenen – war das Kinder- und Jugendprogramm der GEPA: Das eigene Schokowissen testen und erweitern konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei Schokoquiz – dabei ging es nicht nur um die Naschereien an sich, sondern auch um die Situation der Kakaobauern und Fair Trade. Manche Fragen waren ganz schön kniffelig – doch die GEPA-Auszubildende Kim Huppertsberg und Bildungsreferentin Vanessa Steppuhn standen mit schokoladigen Tipps zur Seite. Auch der GEPA-Spieleklassiker Produktsudoku durfte nicht fehlen.

Fair Trade-Schokolade: Vorträge und Film

Im GEPA-Veranstaltungszelt auf der chocolART konnten Schokofans mehr über Fair Trade erfahren: Wer baut die Kakaobohnen an? Was bringt Fairer Handel den Produzentinnen und Produzenten? Und wie entsteht eine faire GEPA-Schokolade? Mehrere Vorträge und ein Film entführten in die GEPA-Schokoladenwelt. 

So zum Beispiel am Samstag mit Hildegard Fuchs, Leiterin der GEPA-Sortimentsabteilung. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hörten ihrem Vortrag „GEPA-Schokolade – ein fairer Genuss“ interessiert zu und stellten viele Fragen zum Fairen Handel und der Situation der Kakaobäuerinnen und –bauern. 

Schokofans aus aller Welt

Auch aus der Landeshauptstadt waren Besucherinnen und Besucher zur chocolART gekommen. Zum Beispiel einige in Düsseldorf lebende Schokoladenfans, ursprünglich aus Taiwan, die sich genau die Herkunft der Rohstoffe erklären und was Fairer Handel und die GEPA bedeuten.

Sebastian Kraus, Verkaufsmitarbiter der GEPA, fasst zusammen: „Es war wirklich viel los und gute Stimmung!“

Stand 10/2017

WEITERE INFORMATIONEN

Mehr über Deutschlands größtes Schokoladenfestival auf
www.chocolart.de

Tauchen Sie ein in die GEPA-Schokoladenwelt - mit unserem
Schokospecial

Schokofilm

Von der Bohne bis zur Tafel fair

Wo kommt Kakao her? Und wie wird daraus eine Fair Trade-Schokolade der GEPA? Im Schokofilm erfahren Sie es!

Foto: GEPA - The Fair Trade Company/A. Welsing

Fair - Bio - Vegan

Fair Trade-Schokolade
mit Pyramidensalz

Foto: GEPA - The Fair Trade Company Im Shop kaufen

GEPA-Schokolade

Testsieger

Unsere „Zarte Bitter 70%” überzeugte den österreichischen Verein für Konsumenteninformation.

Foto: Elastique.