ISM: GEPA-Schokoladen immer beliebter

Foto: Elastique.

Zehn Prozent mehr Absatz
für Fair Trade-Schokolade

GEPA-Fans sind echte Naschkatzen: Über acht Millionen Tafeln faire GEPA-Schokolade haben sie im Jahr 2016 gekauft. Das sind rund zehn Prozent mehr als im Vorjahr – und das, obwohl die Süßwarenindustrie eher stagniert und trotz gestiegener Rohwarenpreise. 

Zur Internationalen Süßwarenmesse (ISM) zeigen wir Ihnen, welche GEPA-Schokoladen besonders beliebt sind. Alle Top-Seller sind zugleich auch Naturland-zertifiziert, stammen also aus ökologischem Anbau. Insgesamt sind rund 88 Prozent der GEPA-Schokoladentafeln bio-zertifiziert.

Top 3: Ihre schokoladigen Favoriten

Foto: GEPA - The Fair Trade Company

Platz 1: Grand Noir Edelbitter 85 %

Ihre GEPA-Lieblingsschokolade bleibt unangefochten die elegante Kreation mit „Kakao Amaribe“, einem feinen Blend aus aromatischen Kakaobohnen verschiedener Provenienzen.

Foto: GEPA - The Fair Trade Company

Platz 2: Grand Noir São Tomé 95 %

Nach nur zwei Jahren im Sortiment hat die hocharomatische Gourmetschokolade Ihre Geschmackssinne erobert. Der Inselstaat São Tomé ist berühmt für seinen hochwertigen Kakao, der durch den sehr hohen Kakaoanteil hier besonders gut zur Geltung kommt.

Foto: GEPA - The Fair Trade Company

Platz 3: Fleur de Sel

Handgeschöpftes Pyramidensalz bildet den geschmacklichen Gegenpol dieser raffinierten Schokoladenkreation. Diese spannende Kombination überzeugte 2016 auch viele GEPA-Kunden, sodass erstmals seit Langem eine Milchschokolade unter den Top 3 zu finden ist.

Weihnachten wird immer fairer

GEPA-Schokolade wird auch in der Weihnachtszeit immer mehr gekauft. 53 Tonnen waren es im Jahr 2016. Am beliebtesten war mit dem Schoko Nikolaus Vollmilch im 65-Gramm-Format wieder ein echter GEPA-Klassiker. Aber auch die Confiserie-Variante des Schokobischofs und die Trinkschokoladen „Winterfreude“ konnten starke Zuwächse verzeichnen.

Von der Bohne bis zur Tafel fair

Die GEPA wendet für ihre Süßwaren keinen „Mengenausgleich“ an, d. h. die zu fairen Bedingungen angebauten Rohwaren wie Kakao, Zucker sind auch tatsächlich physisch in den Schokoladen enthalten. Denn sowohl die Genossenschaften in Lateinamerika als auch Verarbeiter trennen fair gehandelte von nicht fair gehandelter Rohware.

Erfahren Sie mehr über unsere transparente Lieferkette im Film „Von der Bohne bis zur Tafel fair!“

Fair Trade-Schokolade: Was kommt bei den Bauernorganisationen an?

Wie sich ein fairer Preis für GEPA-Schokolade zusammensetzt, können Sie in unserer Musterkalkulation nachlesen. 

Mehr über die Kakao-Bauernorganisationen, über die wir unsere Rohware beziehen, erfahren Sie in unserem Schokoladenspecial

GEPA-Schokoladen bekommen Sie im Weltladen, teils im Lebensmittel-, Bio- und Naturkosthandel sowie im GEPA-Onlineshop:

Stand 01/2017

WEITERE INFORMATIONEN

Lesen Sie hier unsere
Pressemitteilung zur ISM 2017

Alles rund um faire GEPA-Schokolade erfahren Sie in unserem
Special "SchokoWelten"

Mitmachen

Bio-fairer
Back-Workshop

Backen Sie mit Konditormeisterin Julia Bottler Cake Pops - z. B. zum Valentinstag! Am 11.02. ab 16 Uhr in Wuppertal.

Foto: GEPA - The Fair Trade Company/C. Schreer

Musterkalkulation

 

Foto: GEPA - The Fair Trade Company Details ansehen