FAQ - Sie fragen, wir antworten

7. Warum wird die GEPA-Schokolade nicht im Ursprungsland hergestellt?


Für die Verarbeitung der Schokolade in Deutschland gibt es mehrere Gründe:

Lange Transportwege
Die Kakaobohnen werden in Afrika und Lateinamerika geerntet.
Die Qualität von Schokolade wäre durch den langen Transport gefährdet.
Eine durchgehende Kühlung wäre erforderlich. Das wäre sehr teuer und würde hohe Energiekosten verursachen.
Aus ökologischen Gründen wäre das sehr fragwürdig.

Verwendung von Zutaten aus unterschiedlichen Herkunftsländern
Für die GEPA-Schokoladen kommt beispielsweise der Zucker aus Paraguay oder von den Philippinen, die Kakaobohnen stammen aus Peru, der Dominikanischen Republik, Sao Tomé und weiteren Ländern.
Das Milchpulver kommt aus Deutschland und das fair gehandelte Bio-Palmöl (für die Füllungen) aus Ghana.
Es wäre logistisch gar nicht möglich, denn die Zutaten müssen ja an einem Ort zusammengeführt werden, um die zahlreichen Schokoladensorten der GEPA herzustellen.

Rezepturen müssen den Geschmack der Kunden treffen
In den Herkunftsländern der Kakaobohnen wird die Schokolade nach einer anderen Rezeptur hergestellt.
Alle, die schon einmal Schokolade in einem tropischen Land probiert haben, wissen das. Die dort produzierte Schokolade enthält beispielsweise weniger Kakaobutter, damit sie weniger schnell schmilzt. Das ist in warmen Ländern ein wichtiges Kriterium.

Zurück an den Anfang

Wir helfen Ihnen weiter

Kontaktformular

Antwort nicht gefunden? Wir freuen uns auf Ihre Nachricht - zum Beispiel über das Kontaktformular oder bei Facebook.

Foto:

Wir helfen Ihnen weiter

GEPA-Zentrale

Telefon: (02 02) - 266 83 0
(werktags von 8 bis 17 Uhr)

GEPA - The Fair Trade Company
GEPA-Weg 1
42327 Wuppertal

 

 

Foto: