Porträt: Dolraj Adhikari von CCU Lalitpur

„Die Arbeit mit Kleinbauern
macht mich stolz.“

Dolraj Adhikari hat seit zwei Jahren den Vorstandsvorsitz des Kooperativen-Dachverbands CCU Lalitpur in Nepal inne. Von CCU Lalitpur bezieht die GEPA Bio-Kaffee. Gemeinsam mit seiner Frau, seinen zwei Kindern und seinen Eltern bewirtschaftet er seit 35 Jahren in zweiter Generation ein kleines Feld nach ökologischen Methoden. Er ist einer von gut vierzig Kleinproduzenten der Kooperative Durlung Jaibik im Dorf Thuladurlung, die zu CCU Lalitpur gehört. Neben Kaffee baut er auch Reis für den Eigenbedarf an. 

Mit vereinten Kräften

Wir können den Kleinbauern ein verlässliches Einkommen sichern.Dolraj Adhikari

„Ich arbeite gern mit den Kleinbauern und Kaffeeproduzenten und setze mich auch gern für ihre Interessen und Bedürfnisse ein. Ich arbeite mit daran, unsere gemeinsamen Visionen in die Praxis umsetzen. Das macht mich stolz“, beschreibt er seine Motivation, in einer Fair Handels-Kooperative mitzuwirken. „Wir setzen unsere vereinten Kräfte dafür ein, dass der Kooperativen-Dachverband CCU Lalitpur unabhängig von externen Spenden ist und sich selber trägt. So können wir den Kleinbauen unserer Mitgliedskooperativen ein langfristiges und verlässliches Einkommen sichern. – Das gelingt uns durch die Zusammenarbeit mit der GEPA.“  

 

Was die Nachtigall mit Kaffee zu tun hat

Am liebsten trinkt Dolraj Adhikari „Jureli Coffee“ – das ist Kaffeemarke, die CCU Lalitpur in Nepal verkauft. 

Fast 20 Prozent der Kaffeeproduktion vertreibt CCU Lalitpur auf den lokalen Markt. Der Name „Jureli“ bedeutet übersetzt „Nachtigall“. Der äußerlich unscheinbare Vogel, der für wunderschönen Gesang bekannt ist, lebt in den Kaffeesträuchern.

 

Stand 02/2017

WEITERE INFORMATIONEN

Der Kaffee

Nepal Bio Café Lalitpur

Foto: GEPA - The Fair Trade CompanyIm Shop kaufen

Der Partner

Reise nach Nepal

Wie die Kaffeeproduzenten von CCU Lalitpur die Folgen des Erdbebens meistern, erfahren Sie hier.

Foto: GEPA - The Fair Trade Company