Gemeinsam #mehrWertFürAlle schaffen

Foto: GEPA –The Fair Trade Company/C.Nusch

Kooperation mit dem
Berliner Start-up Kaffee-Kooperative.de

Mit dem in Ruanda gerösteten Kaffee „Bio Café MUSASA“ von der Genossenschaft MUSASA Dukundekawa und der Rösterei Rwashoscco begrüßen wir ein weiteres Mitglied in der #mehrWertFürAlle-Reihe mit den Kaffees APROLMA und FEDECOCAGUA. Die Zusammenarbeit mit der ruandischen Genossenschaft und der Rösterei entstand in Kooperation mit dem Berliner Social Start-up Kaffee-Kooperative.de, die das Ziel hat, „den Kaffeemarkt durch den Vertrieb von im Anbauland gerösteten Spezialitätenkaffee zu revolutionieren". Wie auch bei unseren Röstkaffees aus dem Ursprung soll so viel Wertschöpfung wie möglich vor Ort bleiben und so die lokale Wirtschaft gestärkt werden.

„Die Kooperation mit der Kaffee-Kooperative.de bringt beiden Seiten etwas“, so Franziska Bringe, die Einkaufsmanagerin Kaffee der GEPA. „Der Mitbegründer der Kaffee-Kooperative.de, Allan Mubiru, unterstützt uns bei Abwicklung/Produktion und Import. Außerdem wollen wir junge Initiativen im Bereich der Nachhaltigkeit fördern, die die gleiche Zielsetzung wie die GEPA haben und neue Käufergruppen ansprechen“.

 

 

Das Team der Berliner Kaffee-Kooperative.de – v.l.: Die beiden Gründer Xaver Kitzinger und Allan Mubiru mit Marketingleiterin Dr. Melanie Grundmann und Prof. Johannes Keil, zuständig für Business Development. Foto: Kaffee-Kooperative.de
Das Team der Berliner Kaffee-Kooperative.de – v.l.: Die beiden Gründer Xaver Kitzinger und Allan Mubiru mit Marketingleiterin Dr. Melanie Grundmann und Prof. Johannes Keil, zuständig für Business Development. Foto: Kaffee-Kooperative.de
„Die Kooperation mit der Kaffee-Kooperative.de bringt beiden Seiten etwas“, so Franziska Bringe, die Einkaufsmanagerin Kaffee der GEPA. „Der Mitbegründer der Kaffee-Kooperative.de, Allan Mubiru, unterstützt uns bei Abwicklung/Produktion und Import. Außerdem wollen wir junge Initiativen im Bereich der Nachhaltigkeit fördern, die die gleiche Zielsetzung wie die GEPA haben und neue Käufergruppen ansprechen“. Foto: GEPA - The Fair Trade Company/C. Schreer
„Die Kooperation mit der Kaffee-Kooperative.de bringt beiden Seiten etwas“, so Franziska Bringe, die Einkaufsmanagerin Kaffee der GEPA. „Der Mitbegründer der Kaffee-Kooperative.de, Allan Mubiru, unterstützt uns bei Abwicklung/Produktion und Import. Außerdem wollen wir junge Initiativen im Bereich der Nachhaltigkeit fördern, die die gleiche Zielsetzung wie die GEPA haben und neue Käufergruppen ansprechen“. Foto: GEPA - The Fair Trade Company/C. Schreer

Zwischen Ruanda und Berlin

„Wir sind ein deutsch-afrikanisches Social Business Start-up.“ — Xaver Kitzinger

2016 haben Allan Mubiru und Xaver Kitzinger die Kaffee-Kooperative.de gegründet, um im Anbauland gerösteten Kaffee in Deutschland zu vertreiben – mit dem Ziel, Handel auf Augenhöhe mit dem globalen Süden zu etablieren. Xaver lebt in Berlin, nach Stationen in England, Sierra Leone, Südafrika und natürlich Ruanda. „Wir sind ein deutsch-afrikanisches Social Business Start-up. Wir haben die Kaffee-Kooperative.de zusammen gegründet, sind gleich beteiligt, und arbeiten permanent zwischen Ruanda und Berlin.“, berichtet er.

Kennengelernt haben er und Allan sich in Berlin, als dieser ein Humboldt-Stipendium hatte. Die beiden hatten die Idee, die Marktseite im Norden mit der Angebotsseite im Süden zusammenzuführen.

Allan Mubiru ist gebürtiger Ugander, lebt seit fünf Jahren in Ruanda und ist das Bindeglied zwischen den Anbau-Kooperativen, der Rösterei und Verpackung in Ruanda und dem Vertrieb in Berlin. Er kümmert sich um die Qualitätssicherung und steht mit den Partnern vor Ort in direktem Kontakt.

Der Gründer von Kaffee-Kooperative.de Allan Mubiru beim Cupping in Ruanda. Foto: Kaffee-Kooperative.de
Der Gründer von Kaffee-Kooperative.de Allan Mubiru beim Cupping in Ruanda. Foto: Kaffee-Kooperative.de

Fair Trade-Pionier meets Social Start-up

„Wir freuen uns, mit einem Pionier der Fair Handelsbewegung zu kooperieren.“ — Xaver Kitzinger

Die Markteinführung von ihrem „Café de Maraba“ lief über ein erfolgreiches Crowdfunding. Seitdem hat das Start-up insgesamt drei erfolgreiche Crowdfunding-Kampagnen durchgeführt u. a. auch für ihren ruandischen Frauen-Kaffee „Angelique’s Finest“.

Die frisch gerösteten Bohnen in der Rösterei Rwashoscco in Ruanda. Foto: GEPA –The Fair Trade Company/C.Nusch
Die frisch gerösteten Bohnen in der Rösterei Rwashoscco in Ruanda. Foto: GEPA –The Fair Trade Company/C.Nusch

 

„Wir freuen uns, mit einem Pionier der Fair-Handelsbewegung zu kooperieren und auf den großen Erfahrungsschatz zurückzugreifen, den die GEPA durch ihre langjährige Arbeit mitbringt. Durch die Kooperation wird das Partnerschaftsmodell zwischen uns und unseren Partnerkooperativen in Ruanda und der Rösterei gestärkt und die Absatzmengen erhöht.“, sagt Xaver.

GEPA finanziert Bio-Zertifizierung der Rösterei

Die GEPA hat außerdem die Bio-Zertifizierung der Rösterei Rwashoscco finanziert – dadurch entstehen Marktvorteile für die Genossenschaft und Rösterei. So schaffen wir gemeinsam #mehrWertFürAlle!

Stand 10/2019

WEITERE INFORMATIONEN

Warum Verarbeitung im Ursprungsland #mehrWertFürAlle bedeutet, lesen Sie im
Special zum Thema Wertschöpfung

Wie Bio-Kaffee Mehrwert für Ruanda schafft, lesen Sie in unserer
Reportage über die Kooperative MUSASA und die Rösterei Rwashoscco

Reportage

Die Menschen hinter
Kaffee MUSASA

Wie wichtig Selbstbestimmung für exzellente Qualität ist, zeigt die Reportage über die Kooperative MUSASA.

Foto: GEPA - The Fair Trade Company/C. Nusch

Fair Trade-Kaffee

Geröstet in Ruanda

Foto: Im Shop kaufen

Pionierleistungen

Fair war schon
immer „mehr”

Ca. 40 GEPA-Lebensmittel werden zu 100% im Ursprungsland hergestellt. Welche das sind und mehr zum Thema, lesen Sie hier.

 

 

Foto: GEPA - The Fair Trade Company/A. Welsing