So sehen uns unsere Handelspartner weltweit

Foto: GEPA - The Fair Trade Company

Große Umfrage – das Ergebnis:
Überwiegend „im grünen Bereich“

Wir haben unsere Handelspartner zur Zusammenarbeit mit der GEPA befragt. Denn für uns als Fair Handelsunternehmen ist nicht nur wichtig, unter welchen Bedingungen die Produkte hergestellt werden: Unser Ziel ist Partnerschaft auf Augenhöhe – dazu gehört, dass wir Feedback von den Produzentenorganisationen einholen, mit denen wir zusammenarbeiten.

Starke Marke: 100 % fair

Zum Hintergrund: Die GEPA ist als eines von wenigen Unternehmen in Deutschland nach dem Garantiesystem der World Fair Trade Organization (WFTO) geprüft. Besonders am neuen WFTO-Garantiesystem ist, dass es die Mitglieds-Organisationen in ihrer Gesamtheit als fair auszeichnet – im Gegensatz zum Fairtrade-Siegel, das für einzelne Produkte gilt.

Die große Handelspartner-Umfrage haben wir zum zweiten Mal durchgeführt. Für die Zukunft verpflichten wir uns, eine solche Umfrage alle zwei Jahre als Bestandteil unserer WFTO-Prüfungen durchzuführen – freiwillig. Damit gehen wir sogar über die Kriterien der WFTO hinaus.

Die WFTO-Prinzipien als Basis

Basis für dieses sogenannte „Reverse Assessment“ Ende 2018 waren für uns sechs Standards der World Fair Trade Organization (WFTO). Sie wurden danach ausgewählt, inwiefern sie die Handelspartnerschaft zwischen GEPA und Produzentenorganisation direkt betreffen:

Aus den insgesamt zehn WFTO-Prinzipien haben wir diejenigen ausgewählt, welche die Partnerschaft direkt betreffen. Foto: WFTO
Aus den insgesamt zehn WFTO-Prinzipien haben wir diejenigen ausgewählt, welche die Partnerschaft direkt betreffen. Foto: WFTO
  • 1: Chancen für wirtschaftlich benachteiligte Produzent/-innen schaffen
  • 2: Transparenz und Verantwortlichkeit
  • 3: Faire Handelspraktiken
  • 4: Faire Bezahlung
  • 8: Förderung der Fähigkeiten/Weiterbildung
  • 10: Umweltschutz

 

 

Gesamtbild zeigt Vertrauen und Respekt

„Die GEPA stellt sicher, dass wir wettbewerbsfähige Preis erhalten.“ — O-Ton aus Befragung

Das Ergebnis kann sich sehen lassen und ist eine schöne Bestätigung für Vertrauen und Respekt, den die Partner uns entgegenbringen. Die Punkte zu Chancen (1), fairen Handelspraktiken (3), fairer Bezahlung (4) haben die Partner überwiegend mit „Grün“ angekreuzt und damit ihre „volle Zustimmung und volle Zufriedenheit“ gespiegelt. Die übrigen Befragten entschieden sich für „Gelb“, also „teilweise Zustimmung /gute Zufriedenheit.“

Hier ein O-Ton zum Thema faire Bezahlung: „Die GEPA stellt sicher, dass wir wettbewerbsfähige Preise erhalten und eine anständige Marge erzielen.“ So können sowohl die Kosten der Produzent/-innen als auch der Organisation gedeckt werden.

Wunsch nach mehr Informationen

Die WFTO-Standards „Transparenz und Verantwortlichkeit“, „Förderung der Fähigkeiten/Weiterbildung“ und „Umweltschutz“ wurden zwar ebenfalls überwiegend als positiv mit Grün und Gelb bewertet, doch wünschen sich unsere Partner von uns teilweise noch mehr und regelmäßigere Informationen, mehr finanzielle Unterstützung und Beratung ihrer Organisationen.

Mit unseren Partnern sind wir immer im Austausch – die Umfrage ist ein weiterer Baustein, um die Zusammenarbeit weiter zu optimieren. Foto: GEPA - The Fair Trade Company
Mit unseren Partnern sind wir immer im Austausch – die Umfrage ist ein weiterer Baustein, um die Zusammenarbeit weiter zu optimieren. Foto: GEPA - The Fair Trade Company

 

Wie gehen wir mit den Rückmeldungen um?

Ziel der Befragung ist der Dialog: Wir freuen uns über das überwiegend positive Echo und sind auch dankbar für kritische Anmerkungen, denn nur so können wir die Zusammenarbeit noch weiter optimieren.

Wir stehen im ständigen Austausch mit den Handelspartnern – ob telefonisch oder per Mail, bei gegenseitigen Besuchen oder jährlich stattfindenden Handelspartnerworkshops. Außerdem haben wir im Mai 2019 eine Projektgruppe gestartet, die weitere Informationsmaterialien für Handelspartner entwickelt.

Der GEPA-Handelspartnerfonds

Ganz unabhängig von der Befragung haben wir bereits 2017 einen GEPA-eigenen Fonds für unsere Handelspartner eingerichtet. Damit können wir Kleinprojekte vor Ort fördern, um unsere Partner zusätzlich finanziell zu unterstützen. Im Fokus stehen Klimaschutz-, Menschenrechts- und Bio-Umstellungsprojekte. Hier sehen Sie eine Auswahl an Projekten, die bereits umgesetzt wurden.

Zu Gast im Kaffeelabor der Genossenschaft RAOS in Honduras – aus dem Handelspartnerfonds haben wir die letzten beiden Jahre Kaffeeworkshops bei uns in Wuppertal für unsere Partner durchgeführt.  Foto: GEPA - The Fair Trade Company/A. Welsing
Zu Gast im Kaffeelabor der Genossenschaft RAOS in Honduras – aus dem Handelspartnerfonds haben wir die letzten beiden Jahre Kaffeeworkshops bei uns in Wuppertal für unsere Partner durchgeführt. Foto: GEPA - The Fair Trade Company/A. Welsing

 

Stand 09/2019

WEITERE INFORMATIONEN

Näheres zur Befragung unserer Handelspartner („Reverse Assessment“) erfahren Sie in
GEPA AKTUELL von September 2019, Seite 24

Mehr über das WFTO-Garantiesystem auf
www.fairtrade.de

Fair Trade-Wissen

WFTO: Unternehmen
als Ganzes fair

Das WFTO-Garantiesystem betrachtet nicht einzelne Produkte, sondern das ganze Unternehmen. Hintergrundinfo zum Download.

Foto: GEPA - The Fair Trade Company

Das tun wir

Der GEPA-Handels-
Partnerfonds

Über Fairen Handel hinaus unterstützen wir unsere Partner: Welche Projekte daraus entstanden sind, sehen Sie hier.

Foto: TARA Projects

Klimagerechtigkeit

Klimaschutz
bei uns und weltweit

Bei unseren Partnern weltweit und hier bei uns in Wuppertal: Gemeinsam setzen wir uns für Klimaschutz ein.

Foto: GEPA - The Fair Trade Company/C. Nusch