ISM: Fair und Bio wird immer wichtiger

19 Prozent mehr
GEPA-Schokoprodukte verkauft

Auch 2019 wurde wieder mehr GEPA-Schokolade verkauft als im Vorjahr – in Zahlen: 14,6 Millionen Schokoladenprodukte haben bewusste Verbraucherinnen und Verbraucher wie Sie im letzten Jahr eingekauft. Das bedeutet ein Absatzplus von 19 Prozent – danke für Ihre Treue und Ihr Vertrauen!

Fair+: Bessere Preise für Kleinbauern

Faire Preise sind die Basis für nachhaltigen Kakao-Anbau.Peter Schaumberger

Fairer Handel mit der GEPA heißt: Bessere Preise für Kakaobauern. Wir haben unseren Partnergenossenschaften im letzten Jahr im Schnitt etwa 50 Prozent mehr für fairen Bio-Kakao gezahlt, als sie auf dem Weltmarkt dafür bekommen hätten und 19 Prozent mehr, als der Fairtrade-Standard aktuell vorschreibt. Lesen Sie die genauen Zahlen in unserer Pressemitteilung zur Internationalen Süßwarenmesse (ISM) 2020.

GEPA-Geschäftsführer Peter Schaumberger: „Faire Preise geben unseren Partnern mehr Planungssicherheit und Perspektiven. Sie sind aus unserer Sicht Basis für nachhaltigen Kakao-Anbau.“ Am Weltmarkt ist der Kakaohandel von stark schwankenden Rohstoffpreisen gekennzeichnet. Peter Schaumberger: „Wie soll ein Kleinbauer investieren, um seine Marktchancen zu erweitern, wenn er solchen Risiken ausgesetzt ist?“

Top3: Ihre schokoladigen Favoriten 2019

Zur Internationalen Süßwarenmesse (ISM), die am Wochenende startet, zeigen wir Ihnen, welche GEPA-Schokoladen besonders beliebt sind. Alle Top-Seller sind zugleich auch Naturland-zertifiziert, stammen also aus ökologischem Anbau. Zwei der Spitzenreiter sind außerdem vegan.

Platz 1: Grand Noir Edelbitter 85 %

Ihre GEPA-Lieblingsschokolade bleibt unangefochten die elegante Kreation mit „Kakao Amaribe“, einem feinen Blend aus aromatischen Kakaobohnen verschiedener Provenienzen.

Platz 2: Fleur de Sel

Handgeschöpftes Pyramidensalz bildet den geschmacklichen Gegenpol dieser raffinierten Schokoladenkreation. Diese spannende Kombination überzeugte 2016 auch viele GEPA-Kunden, sodass erstmals seit Langem eine Milchschokolade unter den Top 3 zu finden ist.

Platz 3: Grand Noir Zarte Bitter Orange 70%

Echtes Orangenöl macht die aromatische Zartbittervariante zu einer echten Lieblingsschokolade. Fair, bio, vegan – und wirklich raffiniert!

Neuer Bio-Kakaopartner aus Togo

Seit 2019 ist gebana Togo, Tochter der Schweizer Fair Handelsorganisation gebana, unser neuer Bio-Kakaopartner. Seit zwei Jahren legen wir bewusst den Schwerpunkt besonders auf den afrikanischen Kontinent. Durch die Fairtrade-Prämie konnten u. a. Kakaopflanzen, Schulmöbel, Schreibutensilien und Schulgebühren für die 525 Kinder der Bauernfamilien bezahlt werden.

Bereits jetzt wird Bio-Kakao von gebana Togo in GEPA-Schokoladen verarbeitet. Die Schokoladen des Sortiments „Taste Fair Africa“ werden somit ab der nächsten Produktion um eine weitere Provenienz ergänzt.

 

Stand 01/2020

WEITERE INFORMATIONEN

Mehr Zahlen und Fakten zu GEPA-Schokolade lesen Sie in unserer
Pressemitteilung zur Internationalen Süßwarenmesse (ISM) 2020

Alles rund um faire GEPA-Schokolade erfahren Sie in unserem
Special "SchokoWelten"

Schokofilm

Von der Bohne bis zur Tafel fair

Wo kommt Kakao her? Und wie wird daraus eine Fair Trade-Schokolade der GEPA? Im Schokofilm erfahren Sie es!

Foto: GEPA - The Fair Trade Company/A. Welsing

Kakao-Partner

Bio-Kakao
aus São Tomé

CECAQ-11 ist einer der GEPA-Kakaopartner für fairen Bio-Kakao. Erfahren Sie mehr über die Kleinbauern auf São Tomé

Foto: GEPA - The Fair Trade Company/A. Welsing