Lieferkettengesetz: Die GEPA sagt Unterstützung zu

Gemeinsames Statement
von 33 Unternehmen & Organisationen

Mit 32 weiteren Unternehmen und Organisationen hat die GEPA ein gemeinsames Statement der Initiative für nachhaltige Agrarlieferketten (INA) unterzeichnet. Damit sagen auch wir der Bundesregierung unsere Unterstützung für ein nationales Lieferkettengesetz sowie eine anspruchsvolle europäische Regelung zu.

„Freiwillige Selbstverpflichtungen allein reichen somit häufig nicht aus. Es bedarf verbindlicher Sorgfaltspflichten, die von allen angemessen umgesetzt werden“, heißt es dazu in dem gemeinsamen Statement. Ein wirksames Lieferkettengesetz würde maßgeblich zur Rechtssicherheit und zu gleichen Wettbewerbsbedingungen beitragen. Zudem würde es sicherstellen, dass sich kein Unternehmen ohne Konsequenzen seiner Verantwortung entziehen darf.
Das komplette Statement lesen Sie auf
www.nachhaltige-agrarlieferketten.org 

 

Ausbeuterische Strukturen nachhaltig bekämpfen

Wir brauchen dringend verbindliche Rahmenbedingungen, damit Fairer Handel zum Standard wird.Peter Schaumberger

GEPA-Geschäftsführer Peter Schaumberger: „Wir setzen uns für ein Lieferkettengesetz in Deutschland ein, weil wir davon überzeugt sind, dass dies der einzige wirksame Weg ist, ausbeuterische Strukturen im globalen Welthandel dauerhaft und nachhaltig zu bekämpfen. Wir brauchen dringend die verbindlichen politischen Rahmenbedingungen, damit Fairer Handel zum Standard wird – in Deutschland und weltweit.“

 

Lieferkettengesetz: Das muss drin sein!

Entwicklungsminister Gerd Müller und Arbeitsminister Hubertus Heil hatten angekündigt, das Lieferkettengesetz voranzutreiben, nachdem die Ergebnisse des sogenannten „NAP-Monitorings“ so schlecht ausgefallen waren.  Im Rahmen des Nationalen Aktionsplans (NAP) wurden dabei deutsche Unternehmen dazu befragt, wie sie Menschenrechte und soziale Mindeststandards in ihren Lieferketten sicherstellen.

Wichtig ist jetzt, wie das Gesetz genau gestaltet sein wird, damit es auch wirklich wirksam ist. Was „drin“ sein muss, hat die Initiative Lieferkettengesetz als Forderungen zusammengestellt:
www.lieferkettengesetz.de/forderungen  

Stand 07/2020

 

WEITERE INFORMATIONEN

Das gemeinsame Statement der Initiative nachhaltige Agrarlieferketten (INA)
als PDF zum Download

Zur Pressemitteilung auf
www.nachhaltige-agrarlieferketten.org

Das muss drin sein, damit ein Lieferkettengesetz auch wirklich wirksam ist:
www.lieferkettengesetz.de/forderungen

„Ergebnis des NAP-Monitorings macht doppelt fassungslos“
Kommentar zu den Ergebnissen der Befragung deutscher Unternehmen zu Menschenrechten entlang ihrer Lieferketten

Politik

„Mehr Fairness im Lebensmittelhandel“

Das fordert ein breites Bündnis, zu dem auch die GEPA gehört. Hier lesen Sie Pressemitteilung und Positionspapier.