Insektenschutz bei der GEPA: Workshop Blühwiese

Interessierte Firmen lernen
mehr über Biodiversität

Warum rein funktionell, wenn es auch ökologisch und insektenfreundlich sein kann? Die GEPA organisierte in Zusammenarbeit mit der Stadt Wuppertal einen Workshop zum Thema Insektenschutz. Die Außenanlagen von Industrie- und Gewerbegeländen sind oftmals rein funktionell gestaltet und geprägt von großen Rasenflächen mit dekorativer Bepflanzung. Viele Firmen wünschen sich jedoch auch eine ökologische Gestaltung, die insektenfreundlich ist. Aber welche Bepflanzung eignet sich dafür? Und wie realisiert man Insektenschutz mit wenig Aufwand auf dem eigenen Gelände?

Diese Fragen wurden in einem Vortrag von Martin Courth, Saatguthersteller aus Köln, geklärt. Interessierte Mitarbeiter*innen, wie beispielsweise vom Wuppertaler Zoo, dem Wupperverband, der Bayer AG sowie den Landschaftsgärtnereien Leonhards und Grüntal konnten ihre Fragen stellen. Anschließend wurde auf dem GEPA-Gelände eine vorbereitete Rasenfläche Schritt für Schritt bearbeitet, damit (hoffentlich) schon im kommenden Jahr regionale Wildblumen zu bestaunen sind.

Blumenvielfalt für ein positives Arbeitsklima

Wir bekommen viel positives Feedback.Birgit Büttner, GEPA-Gebäudemanagement und Fuhrpark

Für Birgit Büttner, verantwortlich für das GEPA-Gebäudemanagement und den Fuhrpark, ist das Insektenschutzprogramm ein persönliches Anliegen, denn die Blumenvielfalt trägt zu einem positiven Arbeitsklima bei. Als Projektverantwortliche hat sie sich intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt und führt aus: „Die GEPA-Mitarbeiter*innen freuen sich über die entstehende Vielfalt. Mein Kollege Herr Schichalijew und ich bekommen viel positives Feedback. Unser Gelände hat viel Grünfläche und es wurden bereits diverse Wildkräuter und -pflanzen auf dem Gelände entdeckt, sowie Bienen, Falter und Schmetterlinge. Wir könnten jedoch noch mehr tun, um für mehr Biodiversität zu sorgen. Und das werden wir auch.“

Die GEPA gehört zu den ersten Unternehmen, die eine Umgestaltung der Grünfläche in Zusammenarbeit mit der Stadt Wuppertal umsetzen. Wir sind sehr gespannt auf das Resultat nächstes Jahr.

Stand 10/2021

WEITERE INFORMATIONEN

Lesen Sie einen Artikel zum Blühwiesen-Projekt in der Wuppertaler Zeitung:
Blühwiesen statt Betonwüsten auf den Firmengeländen

Das tun wir

Wir fürs Klima!

Bei unseren Partnern weltweit und hier bei uns in Wuppertal: Gemeinsam setzen wir uns für Klimaschutz ein.

Foto: GEPA - The Fair Trade Company/C. Nusch

#Honeybefair

Von der Wabe bis ins Glas fair & transparent

In unserem Onlinespecial #HoneyBeFair erfahren Sie alles zu unserem klimaneutralen Honigsortiment.