Yeni Navan

Yeni Navan
Art der Organisation
Kooperative
Ort:
Amerika, Mexiko, Bundesstaat Oaxaca
Mitglieder:
914
GEPA Partner seit:
1992 (seit 1985 Export über UCIRI)
GEPA-Code:
502
Art der Organisation
Kooperative
Ort:
Amerika, Mexiko, Bundesstaat Oaxaca
Mitglieder:
914
GEPA Partner seit:
1992 (seit 1985 Export über UCIRI)
GEPA-Code:
502
Yeni Navan

Über den Partner

Die indigenen Kleinbauern von Yeni Navan leben im schwer zugänglichen Hochland von Oaxaca. Es sind kleine Basisgemeinden, die einen Weg zur Verbesserung ihrer Lebensumstände gesucht haben. Der Faire Handel mit Bio-Kaffee war für sie die Chance. „Yeni Navan“ bedeutet in einer der indigenen Sprachen „lebendiges Licht“. Die Mitglieder entscheiden selbst, wie sie zum Beispiel die Einkünfte aus dem Verkauf ausgezahlt bekommen möchten. So erhalten die Bauernfamilien von Yeni Navan ihr Geld für den Bio-Kaffee „an drei Terminen“ im Jahr – ein regelmäßiges und gutes Einkommen. Dadurch müssen sie kaum noch Geld bei lokalen Geldverleihern aufnehmen und diesen dafür einen hohen Zinssatz zahlen.

Die Produzentinnen und Produzenten

Die Kleinbauern haben im Schnitt 2,5 Hektar Land zur Verfügung, auf dem sie Mais, Bohnen, Gemüse und Obst anbauen. Außerdem stellen sie Käse her und betätigen sich als Imker. Die Vermarktung des Bio-Kaffees über ihre Kooperative bringt ihnen neben einem besseren Preis auch weitere Vorteile, wie technische Beratung, Verbesserung der Infrastruktur in den Gemeinden und Weiterbildung beim Bio-Anbau. Dadurch eröffnen sich den Kaffeebauern neue Möglichkeiten. Sie haben gelernt sich selbst zu organisieren und ihre eigenen Interessen durchzusetzen. 

Zur Geschichte

 

2014

Besuch von Kleber Cruz Garcia, Produktmanagement Kaffee

 

2011

Besuch einer GEPA-Delegation bei Yeni Navan

 

2010

Besuch von Kleber Cruz, Produktmanagement Kaffee, und Eva Jaci, früher Produktmanagement Kaffee

 

2009

Besuch von Kleber Cruz Garcia, Produktmanagement Kaffee

 

Produkte: Kaffee

Das wurde durch den Fairen Handel erreicht


Das wurde durch den Fairen Handel erreicht

Ökologie

Ökologie

Die Vorstellung der indigenen Bevölkerung von der Verantwortung des Menschen für die Erde verträgt sich nicht mit der Anwendung chemisch-synthetischer Dünger und Pestizide. Die Kaffeepflanzen sind in den natürlichen Wald eingebettet, der gleichzeitig für die notwendige Beschattung sorgt. 

Bio

Bio

Die gesamte Kaffee-Anbaufläche von Yeni Navan ist heute bio-zertifiziert. Bis 1999 waren sie direkte Partner des Bio-Anbauverbandes Naturland. Seither erfolgt die Bio-Zertifizierung nach den EU-Öko-Richtlinien durch die mexikanische Organisation CERTIMEX.

Aufbau

Aufbau

Seit 2011 erneuern die Kleinbauern von Yeni Navan die älteren Kaffeesträucher, damit die Erträge wieder steigen. Die GEPA hat dieses Projekt bis 2014 mit einem Extra-Aufschlag finanziell unterstützt.

Zugang zum Markt

Zugang zum Markt

Ihren Bio-Kaffee haben die Kleinbauern zunächst über UCIRI exportiert, den Pionier für Bio-Kaffee im Fairen Handel. So haben sie die Chance erhalten, ihren Bio-Kaffee nach Europa zu verkaufen. Seit 1992 hat die Kooperative Yeni Navan selbst den Export übernommen.

Fotos: GEPA - The Fair Trade Company.
Bildung

Bildung

Nach vielen Jahren der praktischen Erfahrung geben die Bauern von Yeni Navan ihr Wissen als „Bio-Promotoren“ an andere Bauern in ihrer Gemeinde weiter.

Fairer Preis

Fairer Preis

Die GEPA bezahlt im Durchschnitt mehr als die von Fairtrade International (FLO) festgesetzte Preisregelung pro 100 amerikanische Pfund. Dazu kommen die Fairtrade-Prämie, die Bio-Prämie sowie ein GEPA-eigener Qualitätszuschlag. So profitieren die Partner von steigenden Preisen, sind aber nach unten abgesichert.

Qualität

Qualität

Angebaut werden die Kaffeesorten Arabiga, Caturra, Bourbon, Mondonovo und Garnica. Der Abstand zwischen den einzelnen Kaffeepflanzen wurde bewusst großzügig gehalten. Das verringert zwar die Erntemenge, verbessert aber die Qualität des Rohkaffees erheblich. Der Faire Handel honoriert die gute Qualität. 

Chancen

Chancen

Die Mitglieder von Yeni Navan gehören zu folgenden ethnischen Gruppen, die in der mexikanischen Gesellschaft auch heute noch benachteiligt werden: Mixtecos, Mixes, Cuicatecos, Chatinos, Chinantecos und Zapotecos.

Download PDF
Fotos: GEPA - The Fair Trade Company.

Das ist noch zu tun

Soziales

Soziales

Zusammen mit dem Deutschen Raiffeisenverband e.V. führt die GEPA ein Pilotprojekt zur Stärkung der Organisationstruktur von Yeni Navan durch.