Serendipalm

Art der Organisation
Kleinbauernprojekt
Ort:
Afrika, Ghana, Asuom
Mitglieder:
Ca. 600 Bäuerinnen und Bauern
Homepage:
www.serendipalm.de
GEPA Partner seit:
2012
GEPA-Code:
4
Serendipalm Serendipalm

Über den Partner

Serendipalm zeigt, dass Palmöl fair und ökologisch hergestellt werden kann. Die dazu benötigten Bio-Ölfrüchte werden von Kleinbauern geerntet, die sich in Gruppen zusammengeschlossen haben. Die Bäuerinnen und Bauern erhalten für ihre Bio-Ölfrüchte von Serendipalm einen höheren Preis. In der Ölmühle von Asuom werden sie dann zu Bio-Palmöl verarbeitet. Die dort arbeitenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhalten im Vergleich zur Region circa 15 Prozent höhere Löhne, sind kranken- und sozialversichert. Geregelte Arbeitszeiten, Bonuszahlungen und eine regelmäßige und verlässliche Auszahlung des Lohns sind ebenfalls keine Selbstverständlichkeit in Ghana.

Die Produzentinnen und Produzenten

Die Bio-Palmfrüchte werden derzeit von vier Produzentenorganisationen geliefert, die sich in den Gemeinden Bomso, Abaam, Abodom und Asuom befinden. Die Kleinbauern bewirtschaften im Schnitt 3,8 Hektar Land mit Bio-Ölpalmen. Manche bauen zusätzlich Kakao, Zitrusfrüchte, Mais und Kassava an. Für die Familien bedeutet der Verkauf von Palmfrüchten an Serendipalm eine deutliche Verbesserung ihrer Lebensbedingungen, vor allem für die Kinder, die durch den besseren Verdienst ihrer Eltern erst in die Schule gehen können. Einige, die das Dorf verlassen haben, um eine Arbeit in der Stadt zu suchen, konnten wieder zurückkehren.

Zur Geschichte:

 

2019

Besuch von Finn Ewert, Dualer Student der GEPA

 

2016

Besuch von Gero Leson, Dr. Bronner´s, bei der GEPA

 

2015

Besuch von Verena Albert, GEPA-Grundsatzreferat, Hildegard Fuchs, Produktmanagerin Schokolade und Anja Großmann, GEPA-Onlineshop

 

2014

Besuch von Gero Leson, Dr. Bronner´s, bei der GEPA

 

2012

Erste GEPA Bio Riegel und Gebäck mit Bio-Palmfett von Serendipalm

 

Produkte: Schokolade & Kakao, Süßes & Snacks, Seifen

Das wurde durch den Fairen Handel erreicht

Ökologie

Ökologie

Palmöl wird weltweit überwiegend auf großen Plantagen produziert, die auf gerodeten Waldflächen entstanden sind. Ganz anders das Palmöl von Serendipalm: Kleinbauern liefern die Ölpalm-Früchte, sie bauen sie zusammen mit Kakao und Zitrusfrüchten ökologisch an und das Land wurde nicht dafür gerodet.

Fairer Preis

Fairer Preis

Der Preis für die Bio-Ölfrüchte, den die Kleinbauern erhalten, liegt dank des Fairen Handels über dem lokalen Preis. Erhalten sie auf dem lokalen Markt z.B. umgerechnet ca. 82 Euro pro Tonne, so bezahlt Serendipalm für die gleiche Menge ca. 87 Euro, hat die Früchte vorher gewogen und übernimmt den Transport.

Aufbau

Aufbau

In der Gemeindeklinik von Asuom wurde 2016 ein Mutter-Kind-Bereich mit finanzieller Unterstützung von Dr. Bronner´s fertiggestellt, in dem zehn Frauen vor, während und nach der Geburt ihres Kindes betreut werden können. Die Anlage zur Verarbeitung von Palmfrüchten zu Palmöl wird seit 2016 weiter ausgebaut.

Zugang zum Markt

Zugang zum Markt

Die Kleinbauern haben durch den Fairen Handel zusätzlich die Möglichkeit erhalten, ihr hochwertiges Bio-Palmöl zu fairen Bedingungen nach Europa zu verkaufen und dadurch ihr Familieneinkommen zu steigern.

GEPA - The Fair Trade Company
Bio

Bio

Das Bio-Palmöl wird nicht nur für die Seifenproduktion von Dr. Bronner´s, sondern bei der GEPA auch für die Lebensmittelherstellung verwendet. Durch die zwei unterschiedlichen Absatzkanäle ist die Nachfrage nach Ölfrüchten seit 2012 weiter angestiegen. Für die Produzenten bedeutet dies ein höheres Einkommen.

Soziales

Soziales

Die Mitarbeiter in der Ölmühle haben im Vergleich zu anderen Unternehmen in der Region deutlich bessere Arbeitsbedingungen. So erhalten sie täglich eine warme, kostenlose Mahlzeit und haben die Möglichkeit sich aktiv an der Planung und Verbesserung des Betriebs zu beteiligen.

Qualität

Qualität

Von Serendipalm erhalten wir hochwertiges Bio-Palmöl für unsere Produkte (Schokolade, Kekse). Serendipalm konnte die Qualität des Palmfettes durch die Anschaffung neuer technischer Geräte und die Optimierung von Arbeitsabläufen deutlich steigern.

Bildung

Bildung

Die Kleinbauern erhalten Schulungen in Qualitäts-Sicherung, ökologischem Landbau und Fair Handels-Standards. Sie werden zudem weitergebildet, dass sie  andere Feld- und Baumfrüchte (z.B. Kakao) anbauen und als „bio“ vermarkten können. Durch den besseren Verdienst der Eltern können die Kinder in die Schule gehen.

Das ist noch zu tun

Aufbau

Aufbau

Eine Montessori-Kinderkrippe, in der in Zukunft circa 100 Kinder betreut werden sollen, ist in der Planung.

Bio

Bio

Serendipalm sucht nach weiteren Bio-Produzenten für Palmöl und der Anbau von zusätzlichen Bio Feld- und Baumfrüchten wird gefördert.