Großer Andrang auf dem Katholikentag

Foto: GEPA - The Fair Trade Company

Von Kaffee-Ape
bis Quinua-Quiz

50.000 Besucher – rund 250 Aussteller: Auf dem Außengelände der Universität Regensburg waren wir von der GEPA gleich im Doppelpack vertreten:

Mit einem Stand in einem der typischen Pagodenzelte und mit der „Kaffee-Ape“: Das mobile Stehcafé mit italienischem Flair! Beides war trotz „Kaltstart“ am Donnerstag mit Nässe, Dauerregen und knöcheltiefem Schlamm insgesamt gut besucht. Und am Samstag schien sogar die Sonne!

Fairer Kaffee nonstop

An der Kaffee-Ape des GEPA-Außer-Haus-Services herrschte an allen Tagen reger Andrang. Mit nur wenigen Pausen verwöhnten die Kollegen einen Besucher nach dem anderen mit fairen Spezialitäten von Cappuccino bis Latte Macchiato. Am Donnerstag war die Ape sogar einer der meist besuchten Stände.

Besucherinnen und Besucher konnten die neuen Produkte der GEPA-Weltküche kennen lernen. Foto: GEPA - The Fair Trade Company
Besucherinnen und Besucher konnten die neuen Produkte der GEPA-Weltküche kennen lernen. Foto: GEPA - The Fair Trade Company
Der GEPA-Stand im typischen Pagodenzelt auf der Katholikentagsmeile. Foto: GEPA - The Fair Trade Company
Der GEPA-Stand im typischen Pagodenzelt auf der Katholikentagsmeile. Foto: GEPA - The Fair Trade Company
Bundesminister Dr. Gerd Müller und seine Frau probierten die neuen Pesto- und Salsasorten. Foto: GEPA - The Fair Trade Company
Bundesminister Dr. Gerd Müller und seine Frau probierten die neuen Pesto- und Salsasorten. Foto: GEPA - The Fair Trade Company
Die GEPA-Auszbildende Sara D’Aleo präsentierte u. a. das Weltküche-Sortiment am GEPA-Stand. Foto: GEPA - The Fair Trade Company
Die GEPA-Auszbildende Sara D’Aleo präsentierte u. a. das Weltküche-Sortiment am GEPA-Stand. Foto: GEPA - The Fair Trade Company
Die GEPA-Kaffee-Ape war sehr beliebt. Foto: GEPA - The Fair Trade Company
Die GEPA-Kaffee-Ape war sehr beliebt. Foto: GEPA - The Fair Trade Company
Das GEPA-Team vor der Kaffee-Ape v. l.: Geschäftsführer Robin Roth mit Petra Münchmeyer, Key Account Managerin für kirchliche Kunden , Barista Matthias Fischer von Cafe Siesta und Andreas Weis, vom Kundenservice des GEPA-Außer-Haus-Service. Foto: GEPA - The Fair Trade Company
Das GEPA-Team vor der Kaffee-Ape v. l.: Geschäftsführer Robin Roth mit Petra Münchmeyer, Key Account Managerin für kirchliche Kunden , Barista Matthias Fischer von Cafe Siesta und Andreas Weis, vom Kundenservice des GEPA-Außer-Haus-Service. Foto: GEPA - The Fair Trade Company

 

Weltküche: Quinua-Quiz

Am GEPA-Stand konnten Besucherinnen und Besucher unser Weltküche-Sortiment kennen lernen: die neuen Quinua-Nudeln – sie sind jetzt durch den Hartweizen der italienischen Kooperative „Terra Bio“ zu 100% fair – dazu die passenden Salsas und Pesto zum Probieren.

Beim Quinua-Quiz testeten rund 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihr Wissen über das „Korn der Inka“. Auf den Geschmack gekommen? Hier finden Sie die Quizfragen und die Antworten zum Download.


Ministerbesuch am GEPA-Stand

Am Samstagnachmittag kam Bundesminister Dr. Gerd Müller mit seiner Ehefrau und Mitarbeitern zum GEPA-Stand. Dort begrüßte ihn u. a. GEPA-Geschäftsführer Robin Roth. Im Gespräch erkundigte der Minister sich nach den wichtigsten Produkten der GEPA. Außerdem betonte er seine Unterstützung für den Fairen Handel – beispielsweise  wird auch im BMZ GEPA-Kaffee getrunken. Auch die neuen Pesto&Salsasorten ließen sich die Besucher gern schmecken.

Bundesminister Dr. Gerd Müller (2.v.r.) wird von GEPA-Geschäftsführer Robin Roth (l.) begrüßt. Mit dabei: Peter Weiß, MdB und Leiter des Gesprächskreises Lateinamerika der CDU/CSU-Fraktion sowie GEPA-Auszubildende Sara D'Aleo. Foto: GEPA - The Fair Trade Company
Bundesminister Dr. Gerd Müller (2.v.r.) wird von GEPA-Geschäftsführer Robin Roth (l.) begrüßt. Mit dabei: Peter Weiß, MdB und Leiter des Gesprächskreises Lateinamerika der CDU/CSU-Fraktion sowie GEPA-Auszubildende Sara D'Aleo. Foto: GEPA - The Fair Trade Company


Die GEPA als offizieller Förderer

Die GEPA war in diesem Jahr offizieller Förderer des Katholikentages. So kamen nicht nur in der Zentrale des Katholikentages ausschließlich fairer Kaffee und Tee in die Tassen. Auch in den Quartieren und in der gesamten Gastronomie wurden häufig fairer Kaffee und Snacks der GEPA angeboten. Und in allen Sitzungen kamen GEPA-Kaffee und -Leckereien auf die Konferenztische.

Katholikentag

Die GEPA ist offizieller Förderer 

Der Katholikentag macht in diesem Jahr verstärkt auf Fairen Handel aufmerksam.

Foto: Michael Vogl

Mini-Quiz

 

Foto: GEPA - The Fair Trade Company Antwort ansehen