Volles Programm: Fair Trade-Kaffee aus Peru

Foto: GEPA - The Fair Trade Company/A. Fischer

Peruanisches Fernsehteam 
zu Gast bei der GEPA

Peru PUR: Von der Qualität des Kaffees mit 100 Prozent fairer Bohne aus dem Andenstaat konnten sich Moderatorin Jennyffer Caroly Salazar Ercilla und Kameramann Rodrigo Campitelki des peruanischen Regierungssenders TV Perú bei der GEPA überzeugen. Das Fernsehteam tourt gerade für eine Reportage über peruanische Exportprodukte durch Italien, Spanien und Deutschland. Linda Mense, Referentin für Handel und Investitionen vom Wirtschafts- und Handelsbüro Peru in Hamburg, war auch mit dabei.

Vor der Kamera für TV Perú (v.l.): GEPA-Produktmanager Hans-Jürgen Wozniak, Assistent Kleber Cruz Garcia und Moderatorin Jennyffer Caroly Salazar Ercilla. Foto: GEPA - The Fair Trade Company/A. Fischer
Vor der Kamera für TV Perú (v.l.): GEPA-Produktmanager Hans-Jürgen Wozniak, Assistent Kleber Cruz Garcia und Moderatorin Jennyffer Caroly Salazar Ercilla. Foto: GEPA - The Fair Trade Company/A. Fischer

Von der Bohne bis zur Tasse

„Wir kaufen direkt bei den Kaffeegenossen-schaften, ohne Zwischenhändler.“ — Hans-Jürgen Wozniak

Hans Jürgen Wozniak und Kleber Cruz Garcia vom Produktmanagement Kaffee gaben Einblicke in ihren vielschichtigen Arbeitsalltag: Vorverschiffungsmuster analysieren, also die Bohnen auf Farbe, Geruch und Feuchte kontrollieren, zur Probe rösten und Kaffee verkosten, Partnergenossenschaften z. B. in Sachen Export beraten – das sind nur einige Schritte auf dem Weg zu einer gelungenen Kaffeekreation.

Als neue „Café Rarität“ ist der „Bio Kaffee Machu Picchu“ geplant. Kleber Cruz Garcia, selbst gebürtiger Peruaner und seit 1996 bei der GEPA, hat gerade Rohkaffee von Kleinbauernkooperativen aus der Region Cusco eingekauft. Die GEPA bezieht Bio-Arabica-Bohnen aus allen Teilen Perus für ihre Länderkaffees und Mischungen. 

„Fair plus“ mit Genuss: Kaffee aus Peru

 „Was macht den GEPA-Rohkaffee aus Peru so wettbewerbsfähig?“, möchte Moderatorin Jennyffer Caroly Salazar Ercilla von Produktmanager Hans Jürgen Wozniak wissen. „Nun, der Kaffee hat ein sehr gutes Aroma, ist etwas stark mit feiner Säure.“ 

Hans-Jürgen Wozniak, GEPA-Produktmanager Kaffee, erklärt Moderatorin Jennyffer Caroly Salazar Ercilla, wie GEPA-Kaffees zur Probe vorab geröstet werden. Foto: GEPA - The Fair Trade Company/A. Fischer
Hans-Jürgen Wozniak, GEPA-Produktmanager Kaffee, erklärt Moderatorin Jennyffer Caroly Salazar Ercilla, wie GEPA-Kaffees zur Probe vorab geröstet werden. Foto: GEPA - The Fair Trade Company/A. Fischer

Doch zu einem guten Kaffee gehört neben der Produktqualität auch die soziale Qualität des Fairen Handels: „Wir kaufen direkt bei den Genossenschaften ein, ohne Zwischenhändler, zahlen höhere Preise.“ Assistent Kleber Cruz Garcia ergänzt: „Fairer Kaffee boomt, denn Verbraucher legen mehr und mehr Wert auf soziale Kriterien.“ 

Also: ¡Café para todos! Kaffee für alle – doch nur zum zu einem fairen Preis!


Stand 08/2015

GEPA-Kaffeepartner in Peru

Erfahren Sie mehr über
CECOVASA

Lesen Sie mehr über
NorAndino

Onlineshop

Fairen Kaffee
online bestellen

Genießen Sie die Vielfalt unserer Fair Trade-Kaffees – häufig in Bio-Qualität!

Foto: GEPA - The Fair Trade Company

FAIR+

Das Plus unserer
Fair Trade-Kaffees

Fairer Handel mit Kleinbauern-Genossenschaften, umweltfreundliche Verpackung – entdecken Sie weitere Pluspunkte! 

Foto: GEPA - The Fair Trade Company/C. Nusch