GEPA-Partner nach dem Erdbeben in Nepal

Foto: CCUL Lalitpur

Gemeinsames Spendenkonto
mit Misereor eingerichtet

Das katastrophale Erdbeben in Nepal hat auch unsere Handelspartner vor Ort in Angst versetzt. „Diese Tragödie wird uns lange im Gedächtnis bleiben. Wir alle leben mit dem Schmerz des Verlustes und der ständigen Furcht, dass es wieder passiert“, schreibt zum Beispiel Meera Bhattarai, Direktorin der Handwerksorganisation ACP. „Die Anzahl menschlicher Verluste steigt, zahllose Häuser sind zerstört.“ Auch die Kaffeeproduzenten von CCU Lalitpur wurden sehr schwer vom Erdbeben getroffen, viele von ihnen haben ihre Existenzgrundlage verloren. Auch das zweite Erdbeben am 11. Mai hat schwere Schäden verursacht: Bei CCU Lalitpur sind nun auch die restlichen Häuser und Gebäude zerstört.

Gemeinsam mit ihrem Gesellschafter Misereor hat die GEPA ein Spendenkonto eingerichtet.

Bei unserem Kaffeepartner CCUL Lalitpur hat das Erdbeben massive Schäden verursacht. Foto: CCUL Lalitpur
Bei unserem Kaffeepartner CCUL Lalitpur hat das Erdbeben massive Schäden verursacht. Foto: CCUL Lalitpur
Beim Erdbeben sind nahezu alle Gebäude zerstört worden. Es ist wichtig, für CCU Lalitpur, das Pulping Center wieder aufzubauen. Nur so können die Mitglieder ihren Kaffee verarbeiten und verkaufen. Zum Glück ist das teilweise schon gelungen. Foto: CCUL Lalitpur
Beim Erdbeben sind nahezu alle Gebäude zerstört worden. Es ist wichtig, für CCU Lalitpur, das Pulping Center wieder aufzubauen. Nur so können die Mitglieder ihren Kaffee verarbeiten und verkaufen. Zum Glück ist das teilweise schon gelungen. Foto: CCUL Lalitpur
3.000 Kilogramm zu Pergamino verarbeiteter Kaffee sind unbrauchbar geworden. CCU Lalitpur zahlt Entschädigungen an die betroffenen Mitglieder aus. Foto: CCUL Lalitpur
3.000 Kilogramm zu Pergamino verarbeiteter Kaffee sind unbrauchbar geworden. CCU Lalitpur zahlt Entschädigungen an die betroffenen Mitglieder aus. Foto: CCUL Lalitpur
Bei unserem Kaffeepartner CCUL Lalitpur hat das Erdbeben massive Schäden verursacht. Foto: CCUL Lalitpur
Bei unserem Kaffeepartner CCUL Lalitpur hat das Erdbeben massive Schäden verursacht. Foto: CCUL Lalitpur
Foto: CCUL Lalitpur

Die Kaffeekooperative CCU Lalitpur

„Das ist die schlimmste Katastrophe für unsere Generation.“ — Dolraj Adhikari

Bei unserem Kaffeepartner Coffee Cooperative Union Ltd. (CCU) Lalitpur ist ein Mitglied, eine Frau, beim Erdbeben umgekommen. Zehn Mitglieder sind verletzt. Der Vorsitzende der Kooperative, Dolraj Adhikari, drückt die Bestürzung in seiner Mail an uns aus: „Dies ist die größte und schlimmste Katastrophe, die unsere Generation erlebt hat und die uns erzittern lässt.“ Er schreibt weiter: „90 Prozent der Häuser von unseren Kaffeeproduzenten sind vollständig zerstört. Auch die meisten Nutztiere sind tot.“ Außerdem sind mehrere Verarbeitungsanlagen zerstört oder beschädigt worden. 3.000 Kilogramm Pergamino-Kaffee sind unbrauchbar. Das Büro und die Verarbeitungsanlage in Chapagaon sind jedoch zum Glück verschont geblieben.

Aktualisierung 18. Mai 2015: Bei einem zweiten Erdbeben am 11. Mai „sind nun auch die restlichen Häuser zerstört worden“, schreibt Bishnu Timalsina, Manager bei CCU Lalitpur. Bei diesem zweiten Beben ist allerdings glücklichwerweise niemand verletzt worden.

Hinzu kommt, dass die Produzenten in schwer zugänglichen Bergregionen leben und arbeiten, also nicht gut an die Infrastruktur angebunden sind. Das bedeutet für unseren Partner, dass auch Hilfe dort schwieriger ankommt.  

Vor dem Erdbeben: Mitglieder der Handwerksgenossenschaft ACP fertigen Deko-Artikel aus Filz. Foto: GEPA - The Fair Trade Company
Vor dem Erdbeben: Mitglieder der Handwerksgenossenschaft ACP fertigen Deko-Artikel aus Filz. Foto: GEPA - The Fair Trade Company

Die Handwerksorganisation ACP

„Ein ganzes Dorf ist ausgelöscht.“ — Meera Bhattarai

„Viele unserer Mitarbeiter und Produzenten haben ihre Häuser verloren und eine große Zahl Häuser sind nicht mehr bewohnbar“, berichtet Meera Bhattarai, Direktorin der Association of Craft Producers (ACP). 

„Das Dorf, in dem unsere Lederproduzenten gewohnt und gearbeitet haben, ist vollständig ausgelöscht. Viele haben ihr Leben verloren.“

ACP ist Mitglied des nationalen Fair Handels-Netzwerks „Fair Trade Group Nepal“, das bereits Hilfsprogramme vor Ort gestartet hat. „Unsere Priorität liegt auf den Gegenden, in denen die Produzenten leben.“ 

Meera Bhattarai schreibt weiter: „Auch ACP-Gebäude haben gelitten: Sie haben Risse und ganze Wände sind umgestürzt – zum Glück sind die Gebäude intakt.“

Tea Promoters India

Auch unser Teepartner Tea Promoters India aus Darjeeling berichtete von heftigen Erdbeben. Und das, obwohl Darjeeling rund 500 Kilometer von Kathmandu entfernt ist. Zum Glück ist dort niemand ums Leben gekommen.

Spendenkonto von GEPA und Misereor

Wir werden mit unseren Partnern im engen Austausch bleiben. Um sie zu unterstützen hat unser Gesellschafter MISEREOR ein Spendenkonto eingerichtet. Im Namen unserer Partner bedanken wir uns sehr für Ihr Engagement:

MISEREOR
IBAN: DE75 3706 0193 0000 1010 10
BIC:GENODED1PAX
Verwendungszweck: “W31021 GEPA-Handelspartner Nepal”

Stand 5/2015

WEITERE INFORMATIONEN

In unserer Handelspartnerdarstellung
erfahren Sie mehr über ACP

Weitere Infos zur Kaffeekooperative lesen Sie in unserer
Handelspartnerdarstellung zu CCU Lalitpur

Petition

Mensch.Macht.
Handel.Fair

Fordern Sie mit uns eine menschenrechtliche Sorgfaltspflicht für Unternehmen!

Foto: