Zu Gast im Bio-Teegarten Samabeong

Foto:

Reiseblog von
Thomas Rensmann

Mein Name ist Thomas Rensmann und ich studiere Internationale Wirtschaft und Entwicklung in Bayreuth. Im September 2015 war ich acht Wochen in Indien unterwegs, davon vier Wochen beim GEPA-Teepartner Tea Promoters India (TPI). TPI hat mir die Möglichkeit gegeben, einen Einblick in die bio-faire Tee-Produktion im Nordosten Indiens zu bekommen. In der weltbekannten Teeregion Darjeeling im Bundesstaat Westbengalen habe ich in verschiedenen Teegärten gelebt, um mir ein Bild vom harten Alltag der Arbeiterinnen und Arbeiter zu machen. 

Indien hatte ich bereits mehrfach besucht, doch über Tee wusste ich nicht viel mehr, als dass er schwarz und grün sein kann. In den vier Wochen habe ich viel über die Kultivierung und Verarbeitung von Tee gelernt und war überrascht, wie viele Herausforderungen es in der Produktion gibt. 

Gerne nehme ich Sie mit auf meine Reise nach Samabeong: Lesen Sie mehr über die Erfolge des Fairen Handels, aber auch die Herausforderungen für die Teearbeiterinnen und -arbeiter, ihren Alltag in den Bergen Darjeelings.

Viel Spaß beim Lesen!

Teil 1

Ankommen in Darjeeling

Schon die Anreise ist in Indien ein Erlebnis. Außerdem lesen Sie hier, wie ich selbst versucht habe, Tee zu pflücken.

Foto: Thomas Rensmann

Teil 2

Pioniere bei bio&fair

Was der Faire Handel vor Ort bewirkt und ein Blick in die Geschichte.

Foto: Thomas Rensmann

Teil 3

So entsteht Tee

Mehr über den Arbeitsalltag und wie aus den grünen Blättern aromatischer Biotee wird.

Foto: Thomas Rensmann

Teil 4

Herausforderungen
für Samabeong

Schädlinge, die Kräfte der Natur und Nachwuchsprobleme stellen die Bewohner von Samabeong vor Herausforderungen.

Foto:

Teil 5

Blick in die Zukunft

Perspektiven für Samabeong und aktuelle Projekte, wie z. B. die neue Touristenunterkunft.

Foto: