Klimakrise: Hilfe nach Super-Taifun Odette

Unterstützung für unseren
philippinischen Handelspartner ATPI

Kurz vor der Zuckerrohrernte erreichte der Super-Taifun „Odette“ Mitte Dezember 2021 die Insel Negros im Zentrum der Philippinen. „Odette“ hinterließ eine Schneise der Verwüstung – vor allem im Süden der Insel Negros. Negros gilt als eine der Regionen, die dieses Mal am schwersten betroffen wurden. Vor allem die Menschen, die von der Landwirtschaft leben, müssen große Verluste hinnehmen. Auch Reisfelder und Gemüsegärten wurden zerstört und Obstbäume entwurzelt.

Aktuelle Situation bei ATPI

Entsprechend groß sind die Verluste ...Norma Mugar, Präsidentin ATPI

Die Mitarbeiter*innen von ATPI sowie Norma Mugar, die langjährige Präsidentin unseres Partners, haben sich so schnell wie möglich selbst vor Ort ein Bild von der Situation gemacht, soweit das aufgrund der zerstörten Straßen und Brücken möglich war. „Hundert Prozent unserer Zuckerrohrproduzent*innen und der Bananen-Produzent*innen wurden vom Taifun Odette stark betroffen“, so Norma Mugar in einem Schreiben an die GEPA. „Das Zuckerrohr und auch der Reis für die eigene Versorgung  waren fast reif und hätten bald geerntet werden können. Entsprechend groß sind die Verluste, die die Bauernfamilien erleiden werden. (…) Wir erstellen gerade bei ATPI einen Wiederaufbauplan, wie wir alle Mitglieder der Kooperativen unterstützen können und benennen ein Team, das die Maßnahmen koordiniert“.

Der Plan, der auch der GEPA geschickt wurde, umfasst umfangreiche Hilfen, um den Bäuer*innen beim Wiederaufbau nach dem Taifun zu helfen. ATPI rechnet mit rund 1.800 Haushalten, die von den Maßnahmen profitieren können. Zunächst benötigen die Familien – wie auch bei uns nach der Flutkatastrophe im Sommer 2021 – das Notwendigste: Lebensmittel, sauberes Trinkwasser, Kleidung und ein Dach über dem Kopf. ATPI will ein Programm „Lebensmittel für Arbeit“ starten, sodass der Landstrich von den Trümmern befreit wird und die Bauernfamilien bald wieder mit dem Anbau starten können. Dann sollen wieder Zuckerrohr, Bananenstauden, Gemüse und Reis neu gepflanzt werden und organischer Dünger an die Bäuer*innen verteilt werden. Die frischen Bananen werden übrigens an Konsumenten-Kooperativen in Japan exportiert. Zudem müssen für die Bananen u.a. wieder Verpackungsstationen aufgebaut werden, die zerstört worden sind.

So hofft ATPI, dass die Mitglieder bald wieder wirtschaftlich auf eigenen Beinen stehen können. Und durch die gemeinsame Arbeit, die auf den Philippinen Tradition hat, soll der Gemeinschaftssinn gestärkt werden. Für den Wiederaufbau der Häuser werden von ATPI u.a. Blechplatten, Holz und Nägel zur Verfügung gestellt. Außerdem soll es Kampagnen und Seminare zum Thema „Klimawandel“ und Schulungen zur Vorbereitung auf weitere starke Taifune geben.

Das folgenden Video gibt einen Eindruck davon, wie verheerend der Super-Taifun "Odette" vor allem auf der Insel Negros gewütet hat:

Allgemeine Lage auf den Philippinen

Insgesamt sind vermutlich 400 Menschen auf den Philippinen umgekommen, rund 500 Menschen wurden verletzt. Auf der Insel Negros sind allein etwa 73 Menschen ums Leben gekommen. Bei unserem Partner sind – soweit wir wissen – keine Opfer zu beklagen. Aber die Familien haben Hab und Gut verloren. Oft wurden die Blechdächer durch den Wind fortgetragen oder es sind hohe Bäume in den Siedlungen gestürzt und haben teilweise Häuser zerstört.

Die immer heftiger werdenden Unwetter sind auch Teil des weltweiten Klimawandels. Im Jahr 2013 wurden die Philippinen bereits von einem besonders starken Taifun betroffen, bei dem damals rund 6.000 Menschen starben. In 2021 wurden allein 20 Taifune auf den Philippinen gezählt, aber „Odette“ war mit Abstand der stärkste.

Unterstützen Sie zusammen mit uns unseren Partner ATPI!

Die GEPA hat innerhalb kürzester Zeit 3.000 US-Dollar zur Verfügung gestellt, damit den Familien von ATPI geholfen werden kann. „Das ist wie ein Wunder“, schreibt Norma Mugar und bedankt sich herzlich dafür.

Bei unserem Gesellschafter MISEREOR wurde ein Spendenkonto für unsere philippinischen Partner eingerichtet, mit dem Sie, Ihre Weltladen-Gruppe oder Ihre Kund*innen unsere Partner in dieser schwierigen Situation unterstützen können:

MISEREOR-Spendenkonto:
IBAN: DE75 3706 0193 0000 1010 10 
Verwendungszweck: W31180

Im Namen unseres Partners ATPI und der Bauernfamilien sagen wir jetzt schon: Salamat – Danke!

Stand: 01/2022

WEITERE INFORMATIONEN

Lernen Sie unseren Partner näher kennen:
Zur Handelspartner-Darstellung von ATPI

Zu unserem Themenspecial
Klimagerechtigkeit

Aufforstung

Klimaprojekt mit ATPI

Mit unserem langjährigen philippinischen Partner ATPI zusammen führen wir ein Aufforstungsprojekt vor Ort durch.

 | Foto: GEPA - The Fair Trade Company/C. Nusch