Rückblick: Die GEPA auf dem 102. Katholikentag

Auch 2022 war die
GEPA wieder Partner

Endlich wieder Katholikentag! Vom 25. bis 29. Mai in Stuttgart waren wir als Partner des 102. Katholikentages wieder an vielen Stellen präsent:

  • An unserem Stand auf der Kirchenmeile 
  • Mit unserer Kaffee-Ape für die faire Kaffeepause in der Innenstadt 
  • Mit einem Workshop und ergänzender Podiumsdiskussion zu Klimagerechtigkeit im Dillmann Gymnasium

Unter dem Motto „leben teilen“ gab es wieder viel zu entdecken und zu erfahren – insbesondere nach den kontaktarmen Zeiten der Pandemie.

GEPA und Katholikentag: Partner seit vielen Jahren

Bereits seit vielen Jahren begleiten wir den Katholikentag und freuen uns, dass Nachhaltigkeit hier immer wichtiger wird. Als Event wurde der Katholikentag 2022 sogar klimaneutral umgesetzt – das passt wiederum perfekt zu unserem Engagement für Klimagerechtigkeit und unseren Produkten wie die Klimaschokolade #Choco4Change.

Für die Geschäftsstelle bezog der Katholikentag zum Beispiel auch diesmal wieder GEPA-Kaffee, -Tee und Snacks aus Fairem Handel, die GEPA-Kaffee-Ape war offizieller Verpflegungsstand und auch in der Katholikentagslounge konnten Gäste bei GEPA-Kaffee oder Tee entspannen.

Wo wir überall auf dem Katholikentag 2022 in Stuttgart zu finden waren und was die zahlreichen Besucher*innen dort lernen und erleben konnten, zeigen wir im Folgenden:

Gut besuchter GEPA-Stand auf der Kirchenmeile

Am Stand präsentierte das GEPA-Team eine Auswahl unseres vielfältigen Kaffee-Sortiments, faire Bio-Tees, das klimaneutrale Honigsortiment sowie hochwertige Schokoladen. Mit dabei waren natürlich unsere Klimaschokoladen #Choco4Change und #Choco4Change Vegan, die auch Teilnehmer*innen des Workshops wieder begegnet sind. Besucher*innen konnten an unserem Stand zudem mehr über den Fairen Handel der GEPA und die Menschen hinter den Produkten erfahren

Außerdem haben wir unser Glücksrad mitgebracht, an dem Besucher*innen „am Rad drehen“ und Leckeres und Schönes aus Fairem Handel gewinnen konnten.

„Weniger – anders – besser – mehr“: Workshop und Podiumsdiskussion zu Klimagerechtigkeit

Workshop: Was ist ein klimafreundliches Produkt?

Hier wart ihr gefragt! Unsere Info-Points zu Lieferkette, Klimagerechtigkeit bis zum fertigen Produkt haben gezeigt, was es braucht, um ein Produkt fair und klimafreundlich herzustellen. Im Workshop gab es viele spannende Mitmachaktionen bei der auch ein Schoko-Tasting nicht fehlen durfte! Die vielseiteigen interaktiven Elemente haben diesen Workshop zu einer wahren Entdeckungsreise in Sachen Fairer Handel und Klimagerechtigkeit gemacht, bei der ihr eure Gedanken, Ideen und Kreativität eingebracht habt. Vielen Dank dafür!

Klimagerechtigkeit brennt nicht nur uns unter den Nägeln.Martina Beck, GEPA-Bildungsreferentin

„Wir haben uns richtig gefreut, dass unser Workshop so gut besucht war. Das zeigt, dass das Thema Klimagerechtigkeit und Fairer Handel nicht nur uns unter den Nägeln brennt. Altersmäßig war ein breites Publikum dabei und der Workshop hat auch viele junge Leute angesprochen, was uns natürlich ganz besonders gefreut hat“, sagt Martina Beck, Bildungsreferentin bei der GEPA, die zusammen mit ihrem Team den Workshop vorbereitet und betreut hat.

Klimaschokolade war eines der Highlights

Ein besonderes Highlight dabei war das Schoko-Tasting, besonders weil viele Besucher*innen unsere Klimaschokolade #Choco4Change noch gar nicht kannten und begeistert waren sowohl vom Geschmack der veganen Dattelschokolade als auch der innovativen Vermarktungsidee unserer Partner-Organisation Beni Ghreb in Tunesien. Ausführliche Infos dazu in unserem Online-Special zu den Klimaschokoladen #Choco4Change.

Maximale Transparenz auf hippem Design

Die transparenten Infos kamen sehr gut an.Hanna Schmid, GEPA-Sortimentsmanagerin

Der bedruckte Innenwickel der #Choco4Change kam besonders gut an, denn die Transparenz, die die GEPA hier bietet, ist schon etwas Besonderes – das fanden auch die Workshop-Teilnehmer*innen. Die kleine Musterkalkulation bietet maximale Transparenz und das Design kam bei allen gut an.

GEPA-Sortimentsmanagerin Hanna Schmid, die eine der Workshop-Stationen betreute, zieht ein entsprechend positives Fazit: „Die lebendige Diskussion und der rege Austausch haben mir viel Spaß gemacht. Auch die kritischen Fragen zum Beispiel zur Verpackung der Schokoladen haben mich beeindruckt. Dass der Innenwickel aussieht wie Plastik, aber eine kompostierbare Folie ist, war für die Teilnehmer*innen besonders interessant. Auch die bedruckten Innenseiten des Außenwickels mit transparenten Infos zu den Klimaschokoladen kamen sehr gut an.“

Auch die Station Lieferkette mit dem Weg des Kakaos vom Baum bis aufs Schiff im Ursprung hat den Teilnehmer*innen sehr anschaulich aufgezeigt, wie der Kakaoanbau im Ursprung abläuft und vor allem, wer die Menschen sind, die am Anfang der langen Lieferkette stehen.

Bei der Station „Klimagerechtigkeit“ wurde sehr angeregt über Kompensation und Kostenverteilung diskutiert. Einig waren sich aber alle, dass die Länder des Nordens bei den Anpassungsmaßnahmen an den Klimawandel absolut in der Pflicht stehen, die Länder Globalen Südens finanziell zu unterstützen: Denn diejenigen, die am wenigsten zum Klimawandel beitragen, leiden am meisten unter den Auswirkungen.

Podiumsdiskussion: Klimafreundliche Produkte als Beitrag zur Klimagerechtigkeit?

Welchen Beitrag können faires, ökologisches und klimafreundliches Wirtschaften leisten, um der Klimakrise etwas entgegenzusetzen? Unsere Gäste arbeiten jeden Tag ganz praktisch und konkret daran – in der Runde und zusammen mit den interessierten Besucher*innen haben sie über diese Fragen diskutieret und spannende Einblicke in ihre Arbeit gegeben.

Das waren die Podiumsgäste:

  • Roopa Mehta, Präsidentin der WFTO, Kolkata/Indien
  • Michael Meihöfer, Leiter Vertrieb bei Weinrich Schokolade, Herford 
  • Dr. Peter Schaumberger, Geschäftsführer von GEPA, Wuppertal
  • Moderation: Lena Wallraff, Referentin für Entwicklungsfragen beim BDKJ
  • Anwalt des Publikums: Veit Laser, Referent für Bildung und Nachhaltige Entwicklung bei der aej

Vertriebsleiter Michael Meihöfer berichtete auch über die ressourcenschonende Produktion des inhabergeführten Unternehmens in der vierten Generation. Bei Weinrich lässt die GEPA ihre Bio-Schokoladen aus eigenen Rezepturen herstellen. „Wir müssen alle ein Stück dazu beitragen, unser Konsumverhalten bestmöglich zu verändern und nicht dem Leitspruch der Werbung zu folgen“, sagte er.

GEPA-Geschäftsführer Peter Schaumberger knüpfte an das Motto des Katholikentages „Leben teilen“ an: „Wie teilen wir wirklich? Derzeit teilen wir so, dass die negativen Folgen im Süden stattfinden und vom Wohlstandsbenefit der Norden profitiert. Es ist wichtig, die weltweiten Handelsstrukturen zu verändern, damit nicht nur das Recht des ökonomisch Stärkeren herrscht.“ Die GEPA habe den Anspruch, als Unternehmen klimafreundlich und klimagerecht in ihrer gesamten Arbeit und Wirkung zu handeln. In ihrer Tätigkeit in Deutschland ist die GEPA jetzt zertifiziert klimaneutral. Emissionen zu vermeiden und/oder auszugleichen ist wichtig, aber nur einer der vielen Schritte auf dem Weg zu echter Klimagerechtigkeit.

Optimistischer Ausblick auch in Krisenzeiten

People and Climate before Profit!WFTO-Präsidentin Roopa Mehta

Die Präsidentin der World Fair Trade Organization (WFTO), Roopa Mehta, wies darauf hin,dass sich die Produzent*innen größere Märkte für faire Produkte, engagierte Verbraucher*innen und mehr Bewusstsein über ihre Situation und die Qualität fairer Produkte wünschen. Die Politik im Norden solle die Verantwortung für die Auswirkung der Klimakrise auf die Menschen im Süden übernehmen, die am meisten darunter leiden.

Trotz der aktuellen Situation mit vielen Krisen blickt Roopa Mehta optimistisch in die Zukunft und setzt nicht zuletzt auf die jüngere Generation, die auch mit entsprechenden Technologien die Chancen habe, Veränderungen einzuleiten. Ihr Schlussappell: "Wir sind eine „shared humanity“. Verbinde Dich mit so vielen Communities wie möglich, mit der Botschaft des Fairen Handels: Eine andere Welt ist möglich! People and Climate before Profit!"

Workshop und Podium haben wir zusammen mit unseren Gesellschaftern Misereor, Brot für die WeltBDKJ, Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und aej sowie dem Bund Katholischer Unternehmer (BKU) vorbereitet, mit freundlicher Unterstützung der Klima-Kollekte.

Empfang zum 75-jährigen Bestehen des BDKJ

Schon seit 1947 vertritt unser Gesellschafter, der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), die Interessen von Kindern und Jugendlichen in den katholischen Jugendverbänden. Zu seinem 75-jährigen Bestehen im Jahr 2022 gab der BDKJ auf dem 102. Katholikentag einen Empfang, bei dem auch wir natürlich gerne vorbeigeschaut haben. GEPA-Geschäftsführer Marke und Vertrieb Peter Schaumberger gratulierte dem BDKJ-Bundesvorstand und kam selbstverständlich nicht mit leeren Händen: Als Geschenk überreichte er unsere Klimaschokolade #Choco4Change Vegan in einem speziellen Schuber mit individuellem BDKJ-Design und Grußwort. Darin heißt es unter anderem: "An den Hungermärschen der Jugend 1970 haben auch Mitglieder von Jugendorganisationen wie dem BDKJ teilgenommen. Jedem einzelnen, der sich für etwas größeres Gutes engagiert, gehört ein Stück von der GEPA. Gemeinsamkeit macht stark, macht die GEPA stark und schafft dadurch ein Stück mehr Gerechtigkeit auf Erden".

Einkaufsmanagerin Silvia Kurte im Podcast „Auf ein Teilchen mit …“

Schon im Vorfeld des 102. Katholikentags in Stuttgart war unsere Einkaufsmanagerin Silvia Kurte zu Gast im Podcast „Auf ein Teilchen mit …“. Unter anderem berichtete sie hier am Beispiel Schokolade, wie es mit Fairem Handel gelingt, dass nicht nur die Konsument*innen am Ende der Lieferkette, sondern gerade auch die Kleinbäuer*innen im Globalen Süden von der Schokolade profitieren. Hier können Sie die gesamte Podcast-Folge auf Spotify anhören.

GEPA-Schwerpunkt Klimagerechtigkeit 

Der Workshop sowie die Podiumsdiskussion reihen sich ein in unseren mehrjährigen Schwerpunkt Klimagerechtigkeit. Warum Fairer Handel und Klimagerechtigkeit so eng zusammenhängen, zeigen wir in unserem Special: gepa.de/klimagerechtigkeit

Gemeinsam engagieren für eine bessere Zukunft

Wir haben uns sehr über die Begegnungen mit Ihnen und euch nach langer pandemiebedingter Pause gefreut. Entstanden aus einer ökumenischen Jugendbewegung konnte der Faire Handel nur durch das Engagement der vielen Aktiven in den letzten 50 Jahren so groß werden. Dieses Engagement für eine bessere Zukunft haben wir gemeinsam mit der Generation #FridaysForFuture auf dem Katholikentag 2022 weitergetragen!

Stand 05/2022

WEITERE INFORMATIONEN

Mehr zum Katholikentag, Tickets und dem gesamten Programm auf
www.katholikentag.de

#ClimateJusticeNow

Klimagerechtigkeit

Wie unsere Partner und wir uns für Klimagerechtigkeit engagieren und alles rund um die Kampagne CLIMATE JUSTICE - LET'S DO IT FAIR lesen Sie hier.

 | Foto: GEPA - The Fair Trade Company/C. Nusch

Klimaschokoladen

#Choco4Change

Unsere beiden Klimaschokoladen sind nicht nur rundum fair & bio – sie bewegen auch echt etwas fürs Klima. Entdecken Sie jetzt die neue, vegane Variante!

 | Foto: GEPA - The Fair Trade Company