„Beim Fairen Handel geht es um Menschen“

Ruth Fe Salditos
über die Repressionen bei PFTC

Ruth Fe Salditos, Vorstandsmitglied von PFTC auf den Philippinen, war gestern bei uns zu Gast. Sie berichtete uns von der problematischen Situation auf den Philippinen: 

Die Mitglieder von PFTC leiden unter Repressionen durch die Regierung. Sie selbst ist ungerechtfertigt der „Rebellion” angeklagt und bereitet sich zurzeit auf ihren Gerichtsprozess vor. Zwei Mitglieder von PFTC wurden letztes Jahr ermordet: Romeo Capalla im März, ebenfalls Mitglied des Vorstands und Dionisio Garete im Juni

Trotz all der Probleme werden wir weiter machen.Ruth Fe Salditos


Das Engagement der Organisation z. B. für gute Arbeitsbedingungen oder eine gerechtere Landverteilung ist den Mächtigen ein Dorn im Auge. 

„Ich finde es traurig, was die Regierung uns antut, um sich selbst zu schützen. Sie sagen, wir seien die Terroristen - für sie zählt nicht der Terror, den sie uns antun.” Trotz allem sagt sie: „Sie wollen, dass wir aufhören – aber werden nicht aufhören. Bei Fairem Handel geht es um mehr als nur um Produkte: Es geht um Menschen.“ 

WEITERE INFORMATIONEN

Hintergrundinfos zur den Mordfällen an Romeo Capalla und Dionisio Garete
finden Sie hier

In unserer Reportage lesen Sie
mehr über die Lage von PFTC

G wie...

Gerechtigkeit

Dafür kämpfen unsere Partner von PFTC auf den Philippinen. Ihr Engagement ist lebensgefährlich geworden.

Foto: GEPA - The Fair Trade Company/C. Nusch