Plastikfrei - ich bin dabei!

Gemeinsam für
weniger Müll im Alltag

Jeder Schritt zählt: Immer mehr Menschen achten darauf, in ihrem Alltag weniger Plastik zu verwenden. Entdecken Sie unsere neuen fairen Produkte, die Ihnen dabei ein Stück weiterhelfen:  

  • Gemüsenetze und Beutel aus Bio-Baumwolle in verschiedenen Größen für einen Einkauf ganz ohne Plastiktüte
     
  • Handgefertigte Terrakotta-Aufbewahrungstöpfe für Gemüse und viele weitere Einsatzmöglichkeiten
     
  • Naturhanf-Produkte für einen Beauty-Tag zu Hause von Prokritee / Bangladesch
     
  • Geschenkverpackungen aus recycelten Baumwoll-Saris – in Japan „Furoshiki“ genannt – von Prokritee / Bangladesch

Klicken Sie sich hier durch unsere Plastikfrei-Produkte im GEPA-Onlineshop. Diese finden Sie auch im Weltladen in Ihrer Nähe.

Lernen Sie außerdem die Handelspartner kennen, die hinter unseren plastikfreien Produkten stehen.

Handgefertigte Terrakotta-Töpfe für Gemüse und Co.

Diese handgefertigten Terrakotta-Töpfe in drei verschiedenen Größen eignen sich hervorragend zur Aufbewahrung von beispielsweise Zwiebeln, Knoblauch oder Kartoffeln. In den Tongefäßen mit Luftlöchern aufbewahrt bleibt Gemüse länger frisch. Obendrein sind die innen glasierten Töpfe kinderleicht zu reinigen.

Nachhaltig im Bad

Seifensäckchen, Peelingbänder und Peelingkissen dürfen in keinem Badezimmer fehlen – entdecken Sie unsere neuen Hanf-Produkte fürs Bad. Dazu passen übrigens unsere Dusch- und Haarseifen, die in vielen herrlichen Düften verfügbar sind.

Furoshki: Die nachhaltige Alternative zu Geschenkpapier

Geschenke nach japanischer Art verpacken: In die schönen, handgemachten Furoshiki-Tücher aus recycelten Baumwollsaris lassen sich Geschenke nachhaltig und ohne Papier verpacken – fair gehandelt – aus Recyclingmaterial – wiedervervendbar. Es gibt verschiedene Wickeltechniken für unterschiedliche Formen, vier davon zeigen wir Ihnen direkt hier. Viel Spaß beim Ausprobieren!

So geht‘s: Geschenke verpacken mit Furoshiki

Aus recycelten Baumwoll-Saris fertigt unser Partner Prokritee in Bangladesch die vielfältig-verwendbaren Tücher, die in Japan „Furoshiki“ genannt werden.

Wie Sie mit den fair gehandelten Furoshiki-Tüchern Geschenke schön und müllfrei verpacken können, zeigen wir Ihnen hier in vier Schritt-für-Schritt-Anleitungen für verschiedene Wickel-Techniken:

Weinflasche mit Furoshiki verpacken: Bin Tsutsumi

Die Wickeltechnik Bin Tsutsumi eignet sich perfekt, um eine Wein- oder andere schöne Flasche als Geschenk zu verpacken:

 


Längliche Geschenke mit Furoshiki verpacken: Futatsu Tsutsumi

Um länglichere Gegenstände wie zum Beispiel ein Päckchen faire GEPA-Kerzen zu verpacken, ist die Technik Futatsu Tsutsumi eine gute Wahl:

 


Bälle mit Furoshiki verpacken: Suika Tsutsumi

Kugelförmige Gegenstände wie unsere fair gehandelten Bälle, machen mit der Wickeltechnik Suika Tsutsumi ein besonders schönes Geschenk:

 


Kompakte Geschenke mit Furoshiki verpacken: Yotsu Musubi

Mit der Technik Yotsu Musubi bekommt die Geschenkverpackung vier Schleifen:

Wer stellt die die Produkte her? Lernen Sie unsere Partner kennen:


CORR – the Jute Works / Bangladesch

Die berühmten „Jute-statt-Plastik“-Taschen kamen u. a. von diesem Handelspartner aus Bangladesch. Zudem exportierte CORR – the Jute Works zunächst alle fairen Jutetaschen nach Europa. Die Produzentinnen haben die Jute zu Taschen verarbeitet, die in Deutschland die Plastiktaschen ersetzen sollten – eine wegweisende Verbindung aus Ökologie und Entwicklung bereits in den 70er-Jahren. CORR - the Jute Works wurde 1973 von der „Christian Organisation for Relief and Rehabilitation“ gegründet. Frauen sind von Anfang an die Hauptzielgruppe dieser Organisation. Sie sollen einer bezahlten Tätigkeit nachgehen, ihre Fähigkeiten weiterentwickeln können und nicht dazu gezwungen sein, in die Städte abzuwandern. Bis heute berät CORR - the Jute Works die Mitgliedsgruppen umfassend und ist eines der ersten Mitglieder der „World Fair Trade Organization“.

Mehr über CORR – the Jute Works erfahren


Prokritee / Bangladesch

Der Name unseres Handelspartners bedeutet auf Bengalisch „Natur“. Prokritee ging 2008 aus einem Handwerksprojekt des MCC („Mennonite Central Committee“) hervor. MCC war ein Pionier des Fairen Handels in Bangladesch. Gute Arbeitsplätze hauptsächlich für Frauen auf dem Land anzubieten, ist bis heute die Hauptaufgabe von Prokritee. Natürliche Materialien werden für die Produkte verwendet und recycelte Saris für die Furoshiki-Tücher.

Mehr über Prokritee erfahren


CRC / Indien

Die Arbeit des „Craft Resource Centers“ (CRC) ist sehr individuell auf die Bedürfnisse der einzelnen Handwerker oder Gruppen in West-Bengalen zugeschnitten. „Es kommt mir so vor, als wären wir alle eine große Familie“, so die CRC-Gründerin Irani Sen. Inzwischen leitet sie CRC zusammen mit ihrem Sohn Indro Dasgupta. Die Förderung von Frauen ist beiden ein besonderes Anliegen, ebenso wie die Verwendung von nachhaltigen Materialien.

Mehr über CRC erfahren

 

Stand 04/2021

WEITERE INFORMATIONEN

Faire Frage

„Sind GEPA-Produkte umweltverträglich verpackt?“

 

 

 

 

Schon seit langem achtet die GEPA auch bei ihren Lebensmitteln auf umweltverträgliche Verpackungen.

Bubbleteaser leerGanze Antwort lesen

#Zerowaste

Geschenke verpacken mit Furoshiki

Wir zeigen Ihnen vier Wickeltechniken für schöne, wiederverwendbare Geschenkverpackungen.

Foto: GEPA - The Fair Trade Company/C. Schreer