X-Roast-Kaffee: fair gehandelt, handwerklich geröstet

GEPA kooperiert mit Hamburger
Kleinrösterei Quijote Kaffee

Worum geht es bei Kaffee? Für uns als Vorreiter im Fairen Handel geht es um: Transparenz, gerechte Handelsbeziehungen und Topqualität. Für diese Überzeugungen engagiert sich auch die Hamburger Kleinrösterei Quijote Kaffee als Vorbild in der Branche der Spezialitätenkaffees. Jetzt haben wir uns zusammengetan und zwei neue Kaffees auf den Markt gebracht: fair gehandelt und importiert durch die GEPA von ihren langjährigen Kaffeepartnern, geröstet und verpackt von Quijote.

Das sind die neuen, limitierten Sorten:

  • X-Roast Coffee Blond
    Dieser Filterkaffee kombiniert das fruchtige Aroma dunkler Beeren mit spritziger Säure und schmeckt gleichzeitig harmonisch, ausgewogen und vollmundig. Ideal für die Zubereitung im Handfilter.

    >> X-Roast Coffee Blond im Shop kaufen

  • X-Roast Espresso Dark
    Fruchtige Kirsche und ein voller Körper machen diesen Espresso aus. Der X-Roast Espresso Dark überzeugt außerdem mit seiner Ausgewogenheit und kommt mit einem nussigen und leicht süßlichen Aroma sowie einer dezenten Marzipannote daher.

    >> X-Roast Espresso Dark im Shop kaufen

Eine Rohkaffeemischung, zwei Röstungen – entdecke den Unterschied

Die beiden limitierten Sorten „X-Roast Espresso Dark“ und „X-Roast Coffee Blond“ bringen Spitzenqualität in die Tasse. Das Besondere: Beide Varianten enthalten die gleiche Rohwarenmischung aus 100 Prozent Arabica-Bohnen. Einmal hell geröstet für die Filterzubereitung, einmal dunkel als Espresso – so entstehen die charakteristischen Aromen und Geschmacksprofile der beiden Kaffees.

Bester Rohkaffee von GEPA-Kaffeepartnern

Die GEPA importiert den fairen ökologisch angebauten Rohkaffee von ihren Kaffeepartnern – ausschließlich demokratisch organisierten Kleinbauernorganisationen – aus Äthiopien, Kolumbien und Peru. Geröstet und verpackt wird der „X-Roast“ dann von der Hamburger Manufaktur Quijote Kaffee.

X-Roast: Gemeinsam für die Kaffeepartner

Mit den neuen limitierten Spezialitäten möchten wir zum einen jüngere Kaffeefans erreichen. Ziel ist es aber auch, in der Kleinröster-Branche bekannter zu werden als Garant transparenter Lieferketten für hochwertigen fairen und ökologisch angebauten Rohkaffee. Nicht zuletzt können wir so die Absatzchancen für unsere Kaffeepartner im Globalen Süden erweitern.

Die GEPA: Verantwortung in Lieferketten seit 46 Jahren

Transparenz und faire Preise Kern unserer PhilosophiePeter Schaumberger, GEPA-Geschäftsführer

„Wir freuen uns über diese Kooperation, denn Transparenz und faire Preise für unsere Kaffeepartnerorganisationen sind Kern unserer Unternehmensphilosophie“, so Peter Schaumberger, GEPA-Geschäftsführer Marke und Vertrieb. „Als Vorreiter im Fairen Handel nehmen wir seit 46 Jahren unsere Verantwortung in Lieferketten wahr. Es ist unser Ziel, in Öffentlichkeit, Politik, Wirtschaft und Handel dieses Thema zusammen mit unseren Partner*innen im Süden voranzutreiben und die Alternative zum herkömmlichen Handel aufzuzeigen.“

Unsere Mission: Echt fairer Kaffee überall

Die neuen handwerklich gerösteten Spitzenkaffees sind Teil des umfangreichen GEPA-Sortiments von derzeit 86 Kaffeesorten. Dazu zählen auch die Kaffees speziell für den Außer-Haus-Bereich. Doch egal für welchen Vertriebsweg – wir legen überall die gleichen hohen Standards des Fairen Handels an den Tag. Und das schmeckt man, Tasse für Tasse.

Fairer Handel zeigt, was Kleinbauern leisten

Fairer Handel und Kleinröstereien ergänzen sich.Andreas "Pingo" Felsen, Quijote Kaffee

„Mit dieser Kooperation treten wir den Beweis an, dass sich Fairer Handel und Spezialitätenkaffees von Kleinröstereien ergänzen und nicht ausschließen“, so Andreas „Pingo“ Felsen, Gründer von Quijote Kaffee: „Echter Fairer Handel wie bei der GEPA und Direkter Handel unserer Spielart passen bestens zusammen. Ohne den Fairen Handel wäre es für die Kaffeegenossenschaften nicht möglich gewesen, die Rohkaffees für die heutigen Spezialitätenkaffees zu produzieren. Fairer Handel hat die Grundlage dafür gelegt, dass Kleinbauernkooperativen heute solche Qualitäten produzieren und er zeigt, was sie leisten können. Mit seinen Absatzmengen ist der Faire Handel weiterhin die Grundlage für das Überleben der Strukturen vor Ort auch in der Zukunft.“

Bessere Kaffeequalität durch Fairen Handel

Auch Kleber Cruz Garcia, GEPA-Einkaufsmanager Kaffee, hebt die jahrelange Beratungsarbeit der GEPA in Sachen Rohkaffee hervor, wenn er sagt: „Mit Unterstützung der GEPA haben die Kaffee-Kleinbauerngenossenschaften aus Lateinamerika und Afrika in der langfristigen Zusammenarbeit viel in Qualitätsentwicklung investiert. Das konnten sie nur über die Beratung und die Mehrpreise des Fairen Handels. Früher gab es bei unseren Partnerorganisationen keine „Q-Grader“, also geprüfte Kaffee-Sensorik-Expert*innen. Jetzt laden wir sie regelmäßig zu Verkostungsschulungen in unser Kaffeelabor ein, vor Corona in Präsenz, inzwischen auch digital.“

Sämtliche Arabicas der GEPA entsprechen der Qualität eines Spezialitätenkaffees, darunter auch die Rohware für die neuen X-Roast-Kaffees. Die renommierte "Berlin School of Coffee" bewertete zum Beispiel unseren "Bio Café Orgánico" mit 80,5 Punkten. Von einem Spezialitätenkaffee spricht man ab einer Wertung von 80 Punkten.

Faire Preise für Partner in Äthiopien, Kolumbien und Peru

Wir haben den hochwertigen und fairen Bio-Arabica, der im X-Roast mit Quijote Kaffee verwendet wird, 2021 für durchschnittlich 270,97 US-Dollar (für 45,36 Kilo) bei unseren Kaffeepartnern Sidama (Äthiopien), COSURCA (Kolumbien) und Sol y Café (Peru) eingekauft. 

Javier Dominguez, Geschäftsführer der peruanischen Kaffeegenossenschaft Sol y Café, ist überzeugt: „Wir freuen uns sehr über dieses Projekt. Qualität verstehen wir umfassend, nicht nur sensorisch, sondern auch als soziale und ökologische Qualität. Die Produzent*innen werden auf dem Markt noch präsenter. Durch Fairen Handel bekommt unser Kaffee ein Gesicht.“

So setzt sich der Preis zusammen

Dabei zahlen wir grundsätzlich über Börsenpreis. Bei stark gestiegenen Weltmarktpreisen wie aktuell kommen auf den Weltmarktpreis nach Fairtrade-Kriterien noch 20 US-Dollar Fairtrade-Prämie und 30 US-Dollar Bio-Prämie obendrauf. Gleiches gilt für GEPA-eigene Zuschläge, die von der jeweiligen Herkunft und den Qualitäten abhängen.

Eindrücke von unseren Handelspartnern in der Bildergalerie:

X-Roast-Kaffee einfach online bestellen

Die beiden Sorten des X-Roast-Kaffees gibt es auf gepa-shop.de sowie im Onlineshop von Quijote Kaffee zum Preis von 12 Euro pro 500 Gramm. Limitierte Edition: nur solange der Vorrat reicht!

Über X-Roast und Quijote Kaffee:

X-Roast ist ein Konzept für Kooperations-Editionen mit Importeuren oder Röstereien von Qujiote Kaffee. Die als Kollektiv 2010 gegründete Hamburger Kleinrösterei lebt vor, wie sich demokratische Grundsätze und hohe Transparenz sowohl intern als auch in ihren Handelsbeziehungen umsetzen lassen.

WEITERE INFORMATIONEN

Im Handelspartner-Portrait:
Unser Kaffeepartner Sol y Café

Lesen Sie hier die
Handelspartner-Darstellung von COSURCA

Zur Website von Quijote Kaffee
www.quijote-kaffee.de/

Lernen Sie unseren Partner näher kennen:
Zur Handelspartner-Darstellung von Sidama

Die GEPA gewann den CSR-Preis der Bundesregierung in der Kategorie
Verantwortungsvolles Lieferkettenmanagement

Klimaschutz

GEPA-Kaffee: Besser fürs Klima

Wie wir auf allen Ebenen daran arbeiten, unsere Kaffees noch klimaschonender zu produzieren.

ACPCU Kaffeekirschen mteas

CSR-Preis

GEPA beim CSR-Preis ausgezeichnet

Wir wurden beim CSR-Preis der Bundesresgierung für unser Lieferkettenmanagement ausgezeichnet.